Flüchtlingsarbeit BW - landesweit

Aufruf zur landesweiten Gambia Aktionswoche

Vom 3. bis 10. Dezember Zeichen vor Ort setzen

Der Flüchtlingsrat Baden-Württemberg und die Initiatoren der Petition „Diktatur in Gambia – schiebt Flüchtlinge aus diesem Land nicht ab!“ rufen zu einer landesweiten Gambia-Aktionswoche vom 3. Dezember bis 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte, auf.
Der Innenminister des Landes Baden-Württembergs und stellvertretender CDU-Bundesvorsitzender, Thomas Strobl, will Gambia zum „sicheren Herkunftsland“ erklären lassen. Im Gegensatz zu Herrn Strobl, erfahren wir jeden Tag die schrecklichen Gründe, wegen denen Menschen aus Gambia fliehen müssen.
Deshalb fordern wir: Diktatur in Gambia - schiebt Flüchtlinge aus diesem Land nicht ab! (english Version below)

Weiterlesen …

Großes Potenzial für Zusammenarbeit

Erfolgreiches landesweites Vernetzungstreffen der Flüchtlingsarbeit

Auf großes Interesse ist eine neue Vernetzungsinitiative des Flüchtlingsrates. Am 27. Oktober trafen sich in Stuttgart 24 Personen, die 21 verschiedene Verbände und Organisationen vertraten, zu einem Austausch über Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Angesprochen waren alle Akteure, die in ihrer Arbeit mit Geflüchteten zu tun haben – von Sozialverbänden und Psychosozialen Diensten über DGB und Landesjugendring bis hin zum Landesverband der Sinti und Roma.

Weiterlesen …

Diktatur in Gambia - schiebt Flüchtlinge aus diesem Land nicht ab!

Aufruf zur Teilname an landesweiter Gambia-Woche vom 3. bis 10. Dezember

Seit Monaten läuft erfolgreich eine Petition des Asylkreises Breisach, in der die politischen EntscheidungsträgerInnen aufgefordert werden, die schreckliche politische Realität in Gambia endlich anzuerkennen und Menschen nicht in die Diktatur abzuschieben. Leider haben bis heute, trotz mehr als 4000 Unterschriften, weder das Innenministerium noch das BAMF reagiert.
Um weiterhin auf die Situation in Gambia aufmerksam zu machen und noch mehr politischen Druck zu erzeugen, organisiert der Helferkreis Breisach zusammen mit gambischen Flüchtlingen vom 3. (Präsidentschafts-“Wahl“ in Gambia) bis 10. Dezember (Tag der Menschenrechte) eine landesweite Gambia-Woche.

Weiterlesen …

Nicht die ganze Wahrheit

Zu den Äußerungen von Justizminister Wolf über Flüchtlingszahlen und erhöhter Haftbelegung

Ein Kommentar von Seán McGinley, Geschäftsführer des Flüchtlingsrates Baden-Württemberg

„Gedränge hinter Gittern“ - Baden-Württembergs Gefängnisse sind überfüllt – wegen der Flüchtlinge. So der Tenor von Justizminister Guido Wolf gegenüber der Presse. Es stimmt, dass die in den Jahren zuvor leicht rückläufigen Belegungszahlen in den Gefängnissen des Landes seit dem vergangenen Jahr angestiegen sind, und auch der Anteil der Gefangenen ohne deutsche Staatsangehörigkeit – auch wenn eine Aufschlüsselung der Gefangenen nach Aufenthaltsstatus nicht vom Justizministerium zu erhalten war.

Weiterlesen …

Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz"

Bündnis für Demokratie und Toleranz - gegen Extremismus und Gewalt (bfdt)

Zum 16. Mal ruft das bfdt zur Teilnahme am Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz" auf. Es gibt Geldpreise bis zu 5.000 Euro sowie Unterstützung in der Öffentlichkeitsarbeit zu gewinnen. Gefördert werden zivilgesellschaftliche Aktivitäten im Bereich der praktischen Demokratie- und Toleranzförderung. Ziel des bfdt ist es "Einzelpersonen und Gruppen, die das Grundgesetz im Alltag auf kreative Weise mit Leben füllen, für ihr Engagement zu würdigen".

Ein langer und schöner Tag

Kurzbericht über das erste unabhängige Austauschtreffen Südbaden am 23. Juli

Ehrenamtliche UnterstützerInnen übernehmen jeden Tag unermüdlich Aufgaben. An vielen Stellen übernehmen sie Aufgaben, zu deren Umsetzung die staatlichen Strukturen momentan nicht in der Lage zu sein scheinen. Vor dem Hintergrund des unerlässlichen Beitrags ehrenamtlich Engagierter bei der Arbeit mit Geflüchteten, wird zunehmend der Ruf nach politischen Partizipationsmöglichkeiten der UnterstützerInnen laut.
Am 23. Juli trafen sich gut 60 Aktive aus Südbaden, um über ihre Arbeit sowie die asylpolitische Entwicklung in der Bundesrepublik und darüber hinaus zu diskutieren. Ein Tag voller Diskussionen, Austausch und dem Gefühl, in Südbaden nicht alleine zu sein.

Weiterlesen …

Diktatur in Gambia - Schiebt Flüchtlinge aus diesem Land nicht ab!

Flüchtlingsrat Baden-Württemberg unterstützt Petition der Ehrenamtlichen aus Breisach

Viele Ehrenamtliche in Baden-Württemberg unterstützen Flüchtlinge aus Gambia beim Ankommen in Deutschland und lernen neue Freunde und Freundinnen kennen. Gleichzeitig erfahren sie von der schrecklichen Situation und den Gefahren in der Diktatur Gambia. Sie sehen, unter welcher Angst vor Abschiebung Menschen aus Gambia in Deutschland leben müssen. Eine Initiative von Ehrenamtlichen aus Breisach will diese, auch für Ehrenamtliche unverständliche und belastende Situation nicht länger hinnehmen und hat die Aktion "Diktatur in Gambia - schiebt Flüchtlinge aus diesem Land nicht ab!" gestartet.

Weiterlesen …

Förderprogramm "Mittendrin"

Das Landesförderprogramm "Mittendrin" soll der Unterstützung des Ehrenamts dienen. Insbesondere soll die Gewinnung von "neuen" Freiwilligen sowie der Aufbau innovativer Projekte gefördert werden. Davon profitieren können Einrichtungen gemeinnütziger, mildtätiger oder kirchlicher Zwecke, freie Initiativen sowie juristische Personen des öffentlichen Rechts, die eine Trägerschaft im Rahmen des Programms „Mittendrin“ übernehmen wollen und dafür eine koordinierende Stelle unterhalten. Das maximale Fördervolumen pro Antrag liegt bei 5.000 €. Anträge sind grundsätzlich spätestens drei Wochen vor dem geplanten Projektbeginn einzureichen, letztmöglicher Förderbeginn ist der 1. Oktober 2016. Weitere Informationen sind bei Jeanette Roth vom PARITÄTISCHEN Baden-Württemberg (roth@paritaet-bw.de, Tel.: 0711/2155-413) zu erhalten.

Unabhängiges Austauschtreffen der Flüchtlingsarbeit Südbaden

Samstag 23. Juli, 10 bis 17 Uhr, Rasthaus Freiburg und Universität Freiburg

In jeder Stadt und jedem Dorf in Baden-Württemberg sind Menschen engagiert um geflüchtete Menschen auf viele Arten zu unterstützen. Sei es durch ein freundliches willkommen heißen, durch Sprachkurse, Unterstützung im Behördendschungel oder politische Arbeit.
Um eine Plattform zum gemeinsamen Austausch zu schaffen, die nicht an der Landkreisgrenze endet, organisiert der Flüchtlingsrat in Kooperation mit den Gruppen des Rasthaus Freiburg und mit Unterstützung der Refugee Law Clinic eine erstes südbadenweite Austauschtreffen.

Weiterlesen …

Unterstützungsarbeit – auf Augenhöhe mit Geflüchteten?!

Das Reflexionsvideo „Unterstützungsarbeit – auf Augenhöhe mit Geflüchteten?!“, ist in Kooperation von klever-iq, dem IQ Netzwerk Baden-Württemberg und dem Netzwerk rassismuskritische Migrationspädagogik entstanden.

Weiterlesen …