Publikationen des Flüchtlingsrats

Gemeinsam gegen Rassismus!

Rundbrief 2/2014

Heft zum Tag des Flüchtlings 2014

Weiterlesen …

Willkommenskultur? Es gibt viel zu tun!

Rundbrief 1/2014

Für unseren aktuellen Rundbrief haben wir den überstrapazierten Begriff einer Willkommenskultur benutzt. Gibt es diese für Flüchtlinge in Baden-Württemberg? Erste Grundlagen sind mit dem neuen Flüchtlingsaufnahmegesetz gelegt. Wie sieht aber die Umsetzung vor Ort aus? Erste Erfahrungen haben wir im vorliegenden Rundbrief zusammengetragen. Der Blick in die Praxis zeigt dabei: es gibt noch viel zu tun.

Weiterlesen …

Dokumentation: Flüchtlingsaufnahmegesetz und Durchführungsverordnung

Beilage zu Rundbrief 01/2014 des Flüchtlingsrats Baden-Württemberg

Broschüre, 64 Seiten

Schutzgebühr: 2 Euro

Inhalt:

Flüchtlingsaufnahmegesetz für Baden-Württemberg vom 19.12.2013 (FlüAG)  S. 2
Gesetzesbegründung FlüAG S. 10
Durchführungsverordnung S. 45
Begründung Durchführungsverordnung S. 49
Informationen zur Neuregelung der Flüchtlingsunterbringung in Baden-Württemberg (Stand: 21.01.2014)
Hrsg.: Evangelischer Oberkirchenrat Karlsruhe / Fachbereich Migration Diakonisches Werk Baden / Stabsstelle Migration S. 57

Broschüre als PDF

E-Mail-Newsletter Nr. 184

  • Kreise und Kommunen müssen mehr Flüchtlinge unterbringen
  • In Mannheim soll eine zweite Landeserstaufnahmeeinrichtung aufgemacht werden
  • Auch die Zahl unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge steigt
  • Flüchtlinge unterstützen: Anregungen für einen wirkungsvollen Asylarbeitskreis 
  • Mängel bei der Beschulung von Flüchtlingskindern
  • Die neue Bleiberechtsregelung kommt!
  • Fallstricke des Aufnahmeprogramms
  • Alle Kinder bleiben hier! Keine Abschiebung von Roma aus Konstanz
  • Sichere Herkunftsstaaten?
  • Unterschriftenaktion zur Europawahl
  • Asylbewerberleistungsgesetz gefährdet Menschenleben
  • BAMF bricht berufsbezogene Sprachförderung ab
  • Infos, Materialien & Termine

E-Mail-News 184 als PDF

Die Kinderrechtskonvention gilt auch für Flüchtlingskinder!

Der Flüchtlingsrat Baden-Württemberg gibt der Beschulung von Flüchtlingskindern im Land die Note „mangelhaft“

Presseerklärung des Flüchtlingsrats Baden-Württemberg zum Tag der Ratifizierung der Kinderrechtskonvention

Die zunehmende Zahl der Flüchtlinge (2013 waren es 6000 mehr als im Jahr davor) stellt die Stadt- und Landkreise sowie die betroffenen Schulen vor eine große Herausforderung. Von den SozialarbeiterInnen und Lehrerkräften wird ein hohes Maß an Engagement verlangt, damit die Integration der Kinder in den Schulen gelingen kann. Doch zum Jahrestag der Unterzeichnung der Kinderrechtskonvention vom Bundestag, am 5.4.1992,  sei daran erinnert, dass sie in vollem Umfang auch für Flüchtlingskinder gilt und dass die große Zahl keine Entschuldigung für unzureichende Beschulung sein darf. Vieles im Land ist gegenwärtig aber unzureichend, wie der Flüchtlingsrat Baden-Württemberg durch eine kleine Umfrage bei Landratsämtern, Freundeskreisen und Schulen erfahren hat.

Weiterlesen …

E-Mail-Newsletter Nr. 183

  • Landtag beschloss neues Flüchtlingsaufnahmegesetz für Baden-Württemberg
  • Beispiel Rhein-Neckar-Kreis: Eröffnung von drei großen Containerunterkünften
  • Baden-Württemberg nimmt weitere 500 syrische Flüchtlinge auf
  • Asylbewerberzahlen in Baden-Württemberg um 6000 gestiegen
  • Härtefallkommission beklagt Anstieg der Anträge
  • "Winterabschiebestopp" in Baden-Württemberg: Humanität hat Vorrang?
  • Deutschland nimmt zweites Kontingent syrischer Flüchtlinge auf
  • Vorgriffsregelungen zum Bleiberecht
  • Zahl der Asylsuchenden in Deutschland auf höchstem Stand seit 14 Jahren
  • Nein zum Rassismus in Europa!Infos, Materialien & aktuelle Termine

E-Mail-News 183 als PDF

E-Mail-Newsletter Nr. 182

  • Landesregierung bringt Flüchtlingsaufnahmegesetz in den Landtag ein
  • Flüchtlingsaufnahmegesetz macht Wohnunterbringung möglich. In der Realität wird ein Container oder „Systembau“ nach dem anderen eröffnet
  • Landesaufnahmeprogramm für syrische Flüchtlinge: Bisher 360 Anträge bewilligt
  • Umstellung auf Bargeldleistungen noch längst nicht überall umgesetzt
  • Bleiberecht für die 72 afghanischen Ungarn-Flüchtlinge gefordert
  • Baden-Württemberg unterzeichnet Staatsvertrag mit Landesverband Deutscher Sinti und Roma
  • Koalitionsvertrag: Ein Schritt vor, zwei Schritt zurück in der Asyl- und Flüchtlingspolitik?
  • Große Koalition gegen Roma. Neue Bundesregierung will Asylantragsteller/innen aus Südosteuropa weiter bekämpfen
  • Syrien-Kontingent: Weitere 5.000 Flüchtlinge werden aufgenommen
  • "Hauptstelle für Befragungswesen": Geheimdienste horchen Asylsuchende aus
  • EUROSUR gestartet
  • Infos, Materialien & aktuelle Termine

E-Mail-News 182 als PDF

PRO ASYL und FLÜCHTLINGSRÄTE fordern großzügige Flüchtlingsaufnahme

4.12.2013 Gemeinsame Presseerklärung

Syrien brennt und die Aufnahme syrischer Flüchtlinge durch Bund und Länder läuft mehr als schleppend. Nur wenige Personen konnten bisher einreisen. PRO ASYL und die Landesflüchtlingsräte fordern bei einer Pressekonferenz in Hannover die Innenminister von Bund und Ländern auf, die sehr bürokratischen Aufnahmeregelungen einfacher zu gestalten und die Aufnahme deutlich auszuweiten.

Weiterlesen …

Bleiberecht für die 72 afghanischen Ungarn-Flüchtlinge

12.11.2013 Presseerklärung von PRO ASYL und Flüchtlingsrat Baden-Württemberg

Weiterlesen …

25 Jahre engagiert für eine menschliche Flüchtlingspolitik

Rundbrief 4/2013

Der Flüchtlingsrat Baden-Württemberg blickt auf 25 ereignisreiche Jahre zurück. 1988 von Engagierten als landesweites Netzwerk mit dem Ziel einer gebündelten Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit für eine humane Flüchtlingspolitik gegründet, hat sich der Flüchtlingsrat inzwischen als kompetenter Ansprechpartner etabliert. Er engagiert sich für ein faires Verfahren, für eine menschenwürdige Aufnahme von Flüchtlingen und Unterstützung in einem von Offenheit geprägten gesellschaftlichen Klima. Dieses vielfältige Engagement beleuchtet der Jubiläumsrundbrief mit einem Blick zurück nach vorn.

Weiterlesen …