Veranstaltungen

"Wir wählen Solidarität" - Tagung des Flüchtlingsrats Baden-Württemberg

Samstag, 8. Juli 2017, 09:30 - 17:00, Bürgerzentrum West, Bebelstraße 22, 70193 Stuttgart

Programm

 
Die Anmeldung ist bereits geschlossen.
 
 
9.30

Ankunft und Anmeldung (mit Kaffee)

10.00

Begrüßung

Lucia Braß (1. Vorsitzende Flüchtlingsrat BW)
10.30

Arbeitsgruppen Phase 1

 

AG 1

Geflüchtete als Arbeitnehmer/innen

Für Menschen mit prekärem Aufenthaltsstatus gestaltet sich die Durchsetzung von Arbeitsrechten in der Praxis oftmals schwierig. Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich daher mit der Frage, was nötig ist, damit geflüchtete Personen auch praktisch ihre Arbeitsrechte in Anspruch nehmen können. Auch die Auswirkung insbesonders eines Ausbildungsplatzes auf den Aufenthaltsstatus stiftet derzeit in ganz Deutschland Verwirrung und nicht selten Frustration. In der Arbeitsgruppe lernen wir die Perspektive der Arbeitgeber/innen kennen und befassen uns mit den aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen.

Referent/innen: Sebastian Röder (Geschäftsstelle Flüchtlingsrat BW), Joachim Ruth (DGB), Sarra Braa (Vaude), angefragt


AG 2

Familiennachzug: Die Angehörigen sind da — was jetzt?

Der Familiennachzug ist nach wie vor mit zahlreichen Hürden verbunden: So bestehen z.B. lange Wartelisten in den Botschaften, teilweise fehlen legale Einreisemöglichkeiten in die Länder, in denen sich die Botschaften befinden, usw. Neben aktuellen Informationen zu diesen Aspekten liegt der Schwerpunkt der Arbeitsgruppe auf den Problemen und Handlungsoptionen nach der Ankunft der nachgezogenen Familienmitglieder. Bei welchen Behörden muss man vorstellig werden und in welcher Reihenfolge? Was ist im Zuge der Beantragung des Aufenthaltstitels zu beachten? Und in welchen Fällen ist es sinnvoll, nach erfolgter Einreise selbst einen Asylantrag  zu stellen? Diese und weitere Fragen werden in der Arbeitsgruppe aufgegriffen.

Referentin: Julia Willemijn Fopp (Caritas Ludwigsburg)


AG 3

Irak - aktuelle Situation im Land und asylrechtliche Lage irakischer Geflüchteter

Seit einigen Monaten erhalten irakische Asylsuchende vermehrt Ablehnungen im Asylverfahren, statt – wie es noch in den Vorjahren die Regel war –, einen Schutzstatus zugesprochen zu bekommen. In der Arbeitsgruppe beleuchten wir die gegenwärtige Situation in unterschiedlichen Regionen des Landes. Vor diesem Hintergrund werden die gegenwärtige BAMF-Entscheidungspraxis sowie die Rechtsprechung einer kritischen Betrachtung unterzogen sowie Hinweise für irakische Geflüchtete, die ihre Anhörung bzw. mündliche Verhandlung beim Verwaltungsgericht noch vor sich haben, gegeben.

Referent/in: Dr. Oliver M. Piecha (Wadi e.V.), Vera Kohlmeyer-Kaiser (Sprecher/innenrat Flüchtlingsrat BW)


AG 4

Konfliktsensitive Flüchtlingsarbeit

Im Kontext von Flucht und Migration kann eine gut gemeinte Tat unerwartete Folgen haben, für Missverständnisse, Frustration und Konflikte sorgen, die wiederum in die Anwendung von Gewalt münden können. Der Workshop möchte für einen gelingenden Umgang mit Konflikten im bürgerschaftlichen sowie im hauptamtlichen Engagement für und mit Geflüchteten sensibilisieren.

Referentin: Carolin Sokele (Berghof Foundation)

 

AG 5

Kampagnenarbeit und Selbstorganisation

Solidaritätsarbeit ist wichtig. Es darf allerdings nicht vergessen werden, dass Betroffenene eine eigene Stimme haben und am besten für sich selbst sprechen können. Wie kann Engagement von Geflüchteten gelingen? Wie können Ehrenamtliche dabei unterstützen, dass Geflüchtete selber Ihre Stimme erheben können? Der Workshop wird von langjährigen Flüchtlingsaktivist/
innen geleitet und richtet sich sowohl an Geflüchtete als auch an Unterstützer/innen, denen das Thema Selbstorganisation Geflüchteter am Herzen liegt.

Referent: Rex Osa (Refugees4Refugees)

12.30Mittagessen
13.30
Arbeitsgruppen Phase 2
Arbeitsgruppen siehe vorherige Beschreibung
15.30Kaffeepause
16.00

"Frag den Flüchtlingsrat"
Zu verschiedenen Arbeitsgruppen werden Thementische gerichtet, an denen je ein/e Vertreter/in des Flüchtlingsrats für Fragen zur Verfügung steht. Die Thementische werden voraussichtlich folgende Aspekte behandeln:

  • Nach der Ablehnung des Asylantrags
  • Aktuelle Situation in Gambia
  • Aktuelle Situation in Afghanistan
  • Ausbildungsduldung
  • Dublin-Verfahren
  • Anhörung im Asylverfahren
  • Unterbringung
17.00Ende

TAGUNGSORT: Bürgerräume West, Bebelstr. 22, 70193 Stuttgart

 

Anfahrt

  • Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Mit den Stadtbahnlinien U2 und U9 sowie mit der Buslinie 42 bis Haltestelle Schwab-/Bebelstraße.
  • Parkmöglichkeiten: Es gibt ein Parkhaus direkt in dem Bürgerzentrum West.
  • Weitere Informationen finden Sie unter www.brs-west.de.

Zurück