Veranstaltungen

Fortbildungsveranstaltungen

Unser aktuelles Fortbildungsangebot finden Sie auf unserer Projektwebsite 'Aktiv für Flüchtlinge'.

Sie planen oder wünschen sich eine eigene Informationsveranstaltung vor Ort? Auf der PRojektwebsite finden Sie unser Programm mit Fortbildungsangeboten zu verschiedenen Themenbereichen der Flüchtlingsarbeit. Wir bieten Ihnen gerne Unterstützung bei der inhaltlichen Planung einer Veranstaltung in Ihrer Region. Außerdem sind auf der Projektwebsite umfangreiche Dokumente und Ratgeber für die Beratung und Begleitung von Flüchtlingen zusammengestellt.

Syrischer Abend - Informationen kulturelle Unterhaltung Essen & Austausch

Donnerstag, 16. November 2017, 19:30 Uhr, Altes Feuerwehrhaus, Möhringer Str. 56, 70199 Stuttgart

Interessierte erwartet eine Mischung aus Informationen über die schönen Seiten des geschichtsträchtigen Landes, garniert mit arabischer Musik sowie lyrischen Leckerbissen und syrischen Köstlichkeiten.

Kundgebung: Keine Abschiebungen nach Afghanistan

Dienstag, 24.10.2017 um 18 Uhr Mariensplatz, Ravensburg

Anläßlich der an diesem Tag geplanten Sammelabschiebung ruft das Bündnis für Bleiberecht Oberschwaben-Bodensee ble!b am 24.10.2017 um 18 Uhr zu einer Kundgebung auf dem Mariensplatz, Ravensburg auf.

Fachtagung: "An der Seite der Betroffenen von rechter Gewalt"

Am Dienstag, 24. Oktober, von 11 bis 17.30 Uhr im Literaturhaus Stuttgart

„An der Seite der Betroffenen von rechter Gewalt“ lautet der programmatische Titel einer landesweiten Fachtagung, die durch die Beratungsstelle LEUCHTLINIE (Fachstelle im Demokratiezentrum BW) veranstaltet wird. Welche Menschen(gruppen) stehen in besonderem Maße im Fadenkreuz (extrem) rechter Anfeindungen? In welchen aktuell öffentlichen Diskursen verbindet sich extrem rechte Ideologie mit menschenverachtenden Einstellungen in der Mehrheitsgesellschaft? Und was kann, muss getan werden, um gefährdete Menschen(gruppen) zu schützen und zu unterstützen?

Weiterlesen …

Solidarität mit dem Geflüchteten! Nein zur "Obergrenze"!

Am Donnerstag, 19. Oktober um 17 Uhr auf dem Paradeplatz in Mannheim

Angesichts der von CDU und CSU beschlossenen Forderung nach einer „Obergrenze“ für Geflüchtete ruft das Bündnis gegen Abschiebungen Mannheim ruft für Donnerstag, 19. Oktober um 17 Uhr zu einer Protestkundgebung auf dem Mannheimer Paradeplatz auf.

Weiterlesen …

Protestaktion gegen den Stuttgarter Haushalt

Am Donnerstag, 19. Oktober um 16.30 Uhr auf dem Marktplatz in Stuttgart

Die drastische Erhöhung der Nutzungsgebühren, die viele erwerbstätige Geflüchtete hart trifft, ist in den vergangenen Monaten ausführlich thematisiert worden. Auch in Stuttgart haben lokale Ehrenamtlichen-Gruppen ihre Ablehnung der bevorstehenden Gebührenerhöhung zum Ausdruck gebracht. Deshalb beteiligen sich mehrere Stuttgarter Freundeskreise an der von einem breiten zivilgesellschaftlichen Bündnis organisierten Protestkundgebung "Ihr spart uns kaputt und krank! Es ist genug für alle da!", die sich gegen Kürzungen und Gebührenerhöhungen richtet.

Qualifizierte Migrantinnen auf dem deutschen Arbeitsmarkt – ein Gender- und Integrationsproblem?

Am 19. Oktober um 16 Uhr im Stuttgarter Rathaus

Das Forum Internationaler Frauen lädt in Kooperation mit der Abteilung für individuelle Chancengleichheit von Frauen und Männern der Landeshauptstadt Stuttgart ein, zu einer Veranstaltung mit dem Titel "Qualifizierte Migrantinnen auf dem deutschen Arbeitsmarkt – ein Gender- und Integrationsproblem?" ein. Dabei werden über Chancen und Barrieren für qualifizierte Migrantinnen auf dem deutschen Arbeitsmarkt thematisiert. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung bis zum 16. Oktober wird gebeten.

Fachtag "Medigration" - Integration internationaler Ärzt*innen

Am Freitag, 13. Oktober im Rathaus Heidelberg

Am 13. Oktober wird ein Fachtag im Heidelberger Rathaus zum Thema der beruflichen Integration internationaler Ärztinnen und Ärzte durchgeführt. Am Vormittag werden sich erfahrene Medizinerinnen und Mediziner sowie Sprachwissenschaftlerinnen und Sprachwissenschaftler in Workshops über aktuelle Fragestellungen zur „Medigration“ austauschen. Die Ergebnisse werden dann am Nachmittag dem interessierten Publikum aus dem Gesundheitswesen und der Arbeitsmarktpolitik vorgestellt. Manfred Lucha, Minister für Soziales und Integration, wird bei der Veranstaltung als Gastredner auftreten.

Interessierte können sich bis Donnerstag, 5. Oktober anmelden.

 

Unabhängiges Austauschtreffen Flüchtlingsarbeit Nordwürttemberg

Samstag, 7. Oktober, 10 – 17 Uhr, VHS Schwäbisch-Hall, Salinenstraße 6, 74523 Schwäbisch Hall

Der Flüchtlingsrat Baden-Württemberg und der Freundeskreis Asyl Schwäbisch-Hall laden zu einem unabhängigen Austauschtreffen für Engagierte in Nordwürttemberg ein. Ziel ist es, den überregionalen Austausch zu fördern, Erfolgsmodelle zu teilen und gemeinsam an asylpolitischen Themen zu arbeiten. Bis zum 28. September ist eine Anmeldung noch möglich an skiba@fluechtlingsrat-bw.de. Weitere Informationen finden Sie im Veranstaltungsprogramm.

Gambia nach der Diktatur - wie sicher ist die Demokratie?

Freitag 6. Oktober im Martin-Luther-Gemeindehaus (Waldseer Straße 18), Biberach an der Riß

Informationsveranstaltung zur Lage im Land mit anschließendem Austausch, welche Möglichkeiten der Unterstützung für Gambia denkbar wären.
Referenten: Julian Staiger (Geschäftsstelle Flüchtlingsrat BW) und Kawsu Drammeh (Sprecherrat Flüchtlingsrat BW und Interkulturelles Forum für Flüchtlingsarbeit e.v.).

Projekt SALAM

Werde Peer in der Aidshilfe im Bereich HIV/STI Prävention

Der Landesverband der Aidshilfen Baden-Württemberg entwickelt zur Qualifizierung von Multiplikator*innen ein Schulungskonzept. Menschen mit Migrationserfahrung, die Interesse an Präventionsarbeit haben, können daran teilnehmen. Das Projekt hat zum Ziel, das Thema „sexuelle Gesundheit“ ohne Sprach- und Kulturbarrieren kultursensibler zu vermitteln. Während einer dreimonatigen Schulung in Stuttgart und Karlsruhe, werden die Peers ausgebildet, um anschließend als qualifizierte Mitarbeiter*innen für Aidshilfen im Bereich der HIV/STI Prävention arbeiten zu können. Die Teilnahme am Projekt ist kostenfrei.