Veranstaltungen

Fortbildungsveranstaltungen

Unser aktuelles Fortbildungsangebot finden Sie auf unserer Projektwebsite 'Aktiv für Flüchtlinge'.

Sie planen oder wünschen sich eine eigene Informationsveranstaltung vor Ort? Auf der PRojektwebsite finden Sie unser Programm mit Fortbildungsangeboten zu verschiedenen Themenbereichen der Flüchtlingsarbeit. Wir bieten Ihnen gerne Unterstützung bei der inhaltlichen Planung einer Veranstaltung in Ihrer Region. Außerdem sind auf der Projektwebsite umfangreiche Dokumente und Ratgeber für die Beratung und Begleitung von Flüchtlingen zusammengestellt.

Ankommen. Geflüchtete Frauen in Baden-Württemberg. Herausforderung Zukunft.

Freitag, 22. April 2016 16.30 bis 19.00 Uhr, TheoZwei, Theodor-Heuss-Str. 2 70174 Stuttgart

Der Landesfrauenrat lädt ein zu einer Tagung zum Thema Flüchtlingsfrauen. RednerInnen werden u.a. sein:

- Caroline Gritschke, amnesty international Stuttgart
- Cornelia Vereecke-Richter, Refugio e.V. Stuttgart
- Marina Silverii, Freundeskreis Stuttgart-West

Offenes Forum Refugio Villigen-Schwenningen: Flüchtlinge in Deutschland - Rahmenbedingungen, Belastungen und Hilfestellungen

Mittwoch, 20.04.2016 09:00-13:00, Martin-Luther-Haus, Wehrstr. 2, 78048 Villingen Schwenningen

Ziel des Offenen Forums ist es, wichtige Rahmenbedingungen sowie Aspekte der Arbeit mit Flüchtlingen praxisorientiert darzustellen und Hilfestellungen im Umgangh mit ihnen aufzuzeigen. Dei Veranstaltung richtet sich an alle Personen, die professionell oder ehrenamtlich mit Flüchtlingen arbeiten oder Interesse am Thema haben.

Wajiha Said: "Durchreisen" - ein musikalisch-literarischer Abend

Sonntag, 17. April 2016 16:00, Stiftskeller Weinstadt-Beutelsbach, 71384 Weinstadt

Wajiha Said lebt in einer Flüchtlingsunterkunft in Weinstadt. In ihrer Heimat und anderen arabischen Ländern ist sie eine bekannte Autorin. In „Durchreisen“ schreibt sie über ihre Fluchterlebnisse. Wir hören daraus Textpassagen auf Arabisch und Deutsch. Über ihr Leben auf der Flucht und in Deutschland befragt sie Tina Fuchs, SWR-Redakteurin. Der Abend wird musikalisch untermalt von Lounar und Souyar - Tochter und Sohn von Frau Said - Ramo Ali, ein Künstler aus Syrien begleitet sie auf der Saz.

Sprachpatenschaften zwischen Geflüchteten und Studierenden an der Universität Stuttgart

Erstes Treffen am 12. April 2016 um 17:30, Keplerstraße 17, 70174 Stuttgart

Ab April bietet die Universität Stuttgart Sprachpatenschaften an. Über 3 Monate unterstützen Studierende Geflüchtete in Kleingruppen beim Deutschlernen. Bücher und sonstige Materialien werden von der Universität bereitgestellt.

Fortbildung für Ehrenamtliche in Heidelberg zum Thema Sprachförderung für Flüchtlinge

Für Ehrenamtliche, die Flüchtlinge beim Deutschlernen unterstützen wollen, bietet das Institut für Deutsch als Fremdsprachenphilologie (IDF) der Universität Heidelberg eine zweitägige Fortbildung an. Die kostenlose Veranstaltung findet am 22. und 23. April 2016 statt und richtet sich an Laien, die noch keine Vorerfahrung als Sprachlehrer haben. Ihnen wird Wissen für den Anfangsunterricht mit Menschen vermittelt, die über keinerlei Deutschkenntnisse verfügen. Eine Online-Anmeldung ist noch bis zum 18.4.2016 möglich.

Stadtteilgespräch Flucht: "Fluchtursachen überwinden - Initiativen für den Frieden in Baden-Württemberg"

Dienstag, 5. April 2016 19:00, Weltcafé im WeltHaus Stuttgart e.V., Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart

Organisiert vom Stuttgart Open Fair und unterstützt von einer Vielzahl an Kooperationspartnern - u.a. dem Flüchtlingsrat Baden-Württemberg - findet am 5. April ein Stadtteilgespräch zum Thema "Fluchtursachen gemeinsam überwinden" statt. Im Zentrum der Veranstaltung steht die Frage: Welche Verantwortung tragen politische, wirtschaftliche und militärische Interessen deutscher Unternehmen in Baden-Württemberg und die Unterstützung der US-amerikanischen Kommandozentralen AFRICOM/EUCOM in Stuttgart für Flucht und Vertreibung? Das Stadtteilgespräch möchte Wege sichtbar machen, wie wir uns gemeinsam mit Menschen, die vor Kriegen geflüchtet sind, in Stuttgart und in Baden-Württemberg für ein Ende der Kriege und anderer Fluchtursachen einsetzen können.

Asylrechtsverschärfungen – juristische Änderungen für den Einzelfall und Asylrechtsabbau bis Abschiebehaft

Dienstag, 5. April 2016, 19:30 Uhr, Treffpunkt Petershausen

Die Gesetzgebung im Flüchtlingsrecht hat inzwischen Lichtgeschwindigkeit erreicht. Ein Asylpaket nach dem anderen wird auf Bundesebene geschnürt. Auch Baden-Württemberg ist nicht untätig geblieben und sekundiert mit eigenen Regelungen etwa im Bereich der Abschiebungshaft. Im Rahmen der Veranstaltung soll das aktuelle Paragraphen-Dickicht durchleuchtet und gemeinsam diskutiert werden.

Referent: Sebastian Röder, Jurist beim Flüchtlingsrat Baden-Württemberg.

Veranstalter: FORUM azilon - Asyl und Menschenrecht, Konstanz in Kooperation mit dem Flüchtlingsrat Baden-Württemberg. Gefördert vom Land Baden-Württemberg, Ministerium für Integration.

Ostermarsch 2016 - Fluchtursache Krieg bekämpfen! Kriegseinsätze sofort beenden!

Sa, 26.03.2016, Beginn: 12 Uhr am Karrierecenter der Bundeswehr, Heilbronnerstr. 188, Stuttgart

12 Uhr beim "Karrierecenter" der Bundeswehr
14 Uhr Abschlusskundgebung Schlossplatz
Es sprechen u.a. Anne Rieger (Bundesausschuss Friedensratschlag), Paul Schobel (Betriebsseelsorger a.D.), Roman Zitzelsberger (Bezirksleiter der IG Metall), Ceyda Tutan (DIDF)
Bereits am Karfreitag 25.3. findet eine Auftaktaktion vor dem AFRICOM in Stuttgart-Möhringen, Plieninger Straße statt.

Die Ostalb zeigt Flagge: Fluchtursachen bekämpfen, nicht Flüchtlinge

Samstag, 26. März 2016, ab 10 Uhr, Ostermarsch durch Ellwangen, Beginn ab Bahnhof, 11.00 Uhr Kundgebung am Fuchseck

Aufruf zum Ellwanger Ostermarsch:
Die Ostalb zeigt Flagge - Fluchtursachen bekämpfen, nicht die Flüchtlinge!

Am Karsamstag um 10.00 Uhr begrüßen Andrea Batz mit dem Lied "Überwindet Gewalt" und Gregor Olschewski von der Ellwanger ai-Gruppe am Bahnhofsplatz die Friedensfreundinnen und -freunde der Ostalb zum regionalen Ostermarsch in Elwangen. Danach startet die Demonstration und führt unter Begleitung der Trommlergruppe "up-surdo" über die Siemensbrücke und Westtangente zurück in die Marienstraße, wo sie am Fuchseck mit dem gemeinsamen Singen des traditionellen Ostermarschliedes endet. Danach eröffnet Josef Baumann vom Ellwanger Friedensforum um 11.00 Uhr die Kundgebung mit der Rede des Schriftstellers Urs Fiechtner in seiner Eigenschaft als Bezirkssprecher von Amnesty International und Mitbegründer des Behandlungszentrums für Folteropfer in Ulm. Es folgen Friedenslieder und Folkmusic, gespielt und gesungen von Micha Wagner und seinen Freunden, im Wechsel mit Redebeiträgen von Bürgerinnen und Bürgern, die in Frieden und Solidarität mit den Flüchtlingen leben; ihre Devise lautet "Frieden und Gerechtigkeit gestalten - Nein zu Kriegen!" Dazu wollen Flüchtlingskinder aus der Landeserstaufnahmestelle (LEA) eine Performance zeigen, bevor die Trommler und Musikanten zum Ausklang packende Rhythmen und stimmungsvolle Melodien spielen. (Text: Mahnwache Ellwangen)

Aktionstag: Hand in Hand gegen Rassismus

Samstag, 19. März 2016

Ein breites Bündnis zivilgesellschaftlicher Organisationen (u.a. PRO ASYL, AWO, Oxfam, Amnesty International, Campact) ruft anlässlich des internationalen Tages gegen Rassismus dazu auf, Aktionen gegen Fremdenfeindlichkeit und für Solidarität mit Flüchtlingen zu starten.