Informieren

Unabhängige Kommission Antiziganismus fordert Abschiebungsstopp

 Die im März 2019 beim Bundesministerium des Innern installierte Unabhängige Kommission Antiziganismus (UKA) sollte umfassend untersuchen, wie sie sich äußern und Empfehlungen an die Politik ausarbeiten. Das Ergebnis dieser Arbeit wurde am 4. und 5. Juni 2021 im Rahmen einer Konferenz  präsentiert. Unter anderem schlug die UKA vor, geflüchtete Rom*nija als besonders schutzbedürftige Gruppe anzuerkennen, Abschiebungen in die Westbalkanstaaten zu beenden und die Einstufung der Westbalkanstaaten als „sichere Herkunftsstaaten“ zurückzunehmen.

Auf der Website des Deutschen Instituts für Menschenrechte können die Forderungen nachgelesen werden. Der komplette Bericht der Kommission ist noch nicht veröffentlicht worden.