Flüchtlingsarbeit in BW - Übersicht

Neue Zeitung des Antira-Netzwerks Baden-Württemberg

"Solidarity4All" informiert über landesweite Demo am 13. Oktober in Karlsruhe

Das antirassistische Netzwerk Baden-Württemberg hat eine neue Ausgabe seiner Zeitung  "Solidarity4All" veröffentlicht. Schwerpunktthema ist die landesweite Großdemonstration am 13. Oktober in Karlsruhe. In der Zeitung werden die wichtigsten Themen, um die es bei der Demonstration geht, dargestellt. Außerdem werden die über 60 Organisationen, die den Aufruf unterstützen (darunter der Flüchtlingsrat BW und zahlreiche lokale Ehrenamtlichen-Gruppen), aufgelistet.

Die Zeitung kann per Mail an info@stop-deportation.de bestellt werden

"Wächter der Menschenrechte"

Interview mit der Kontext-Wochenzeitung

Anlässlich des bevorstehenden 30-jährigen Jubiläums des Flüchtlingsrats Baden-Württemberg hat die Kontext-Wochenzeitung ein Interview mit Seán McGinley, Leiter der Geschäftsstelle des Flüchtlingsrats, geführt.

Informationen zu Aufenthaltsverfestigung und Widerruf

Neues Fortbildungsangebot des Flüchtlingsrats

Wie geht es weiter nach der Anerkennung im Asylverfahren? Welche Möglichkeiten gibt es, zum dauerhaften Aufenthalt und perspektivisch auch eine Einbürgerung zu gelangen? Was passiert, wenn die Situation im Heimatland verbessert? Unter welchen Umständen kann man einen Schutzstatus auch wieder verlieren?

Diese Fragen, die vor allem für Geflüchtete relevant sind, denen im Asylverfahren einen Schutzstatus zugesprochen wurde, werden in einem neuen Fortbildungsmodul im Rahmen des Projekts "Aktiv für Flüchtlinge 2018" des Flüchtlingsrats Baden-Württemberg behandelt.

Weiterlesen …

Stuttgarter Appell: Für Seenotrettung und einen sicheren Hafen

Bürger*innen von Stuttgart haben einen Appell an Oberbürgermeister Kuhn gerichtet, sich aktiv für Seenotrettung und für die Aufnahme von geretteten Flüchtlinge aus dem Mittelmeer einzusetzen.

Assistenzkraft für die Stabstelle "Migration" gesucht

Stellenausschreibung des Diakonischen Werks Baden

Das Diakonische Werk Baden sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Assistenzkraft (m/w) in Teilzeit (50 %) für die Stabsstelle „Migration“ und das AMIF-Projekt „Vorbereitet und erfolgreich nach Deutschland (Dienstsitz: Referat 5 des Evangelischen Oberkirchenrates in Karlsruhe) zur Unterstützung der dort bereits tätigen Assistenzkräfte.

Petition "Flüchtlingspolitik in Europa: Erst stirbt das Recht, dann der Mensch!"

In der von der Journalistin Beatrice von Weizsäcker, dem grünen EU-Parlamentarier Sven Giegold und dem Historiker Ansgar Gilster initiierten Online-Petition werden die Regierungen in der Europäischen Union aufgefordert, den völkerrechtlich verankerten Flüchtlingsschutz nicht weiter zu gefährden. Auch werden die Kirchenleitungen in Europa aufgefordert, die Menschenwürde ohne politische Rücksichtnahme zu verteidigen.

Flüchtlingsrat startet neues Projekt "Schutz und Teilhabe in BW"

Seit dem 01. August 2018 läuft unser neues Projekt "Schutz und Teilhabe in BW", gefördert von der Deutschen Postcode Lotterie! In diesem Projekt wollen wir die Geflüchteten, die als besonders schutzbedürftig gelten (z.B. Kinder, alleinstehende Frauen, Schwangere, Menschen mit Behinderung, ältere Menschen, LSBTTIQ*) unterstützen, indem wir Anfragen beantworten, Fortbildungen anbieten und auch in Einzelfällen bei Problemen gemeinsam mit den Betroffenen, den Haupt- und Ehrenamtlichen und den zuständigen Behörden nach Lösungen suchen. Das Projekt läuft bis Ende Juli 2019. Für weitere Informationen oder wenn Sie die Angebote dieses Projekts in Anspruch nehmen möchten, melden Sie sich gerne bei uns: info@fluechtlingsrat-bw.de

Weiterlesen …

E-Mail-Verteiler zum Thema "Gambia"

Ab sofort gibt es einen E-Mail-Verteiler zum Thema "Gambia", der durch Ehrenamtliche im Helferkreis Breisach gepflegt wird. Personen, die sich um gambische Geflüchtete kümmern oder Interesse an Land und Leuten haben, sind eingeladen, Teil dieses E-Mail-Verteilers zu werden. Die Organisator*innen möchten in regelmäßigen Abständen Erfahrungen u.a. zu den Themen Abschiebungen, Umgang mit den Behörden, Asylverfahren, Beschaffung von Papieren, Arbeitsverbote, Vorsprache bei der gambischen Delegation beim Regierungspräsidium Karlsruhe sowie zu positiven Erfahrungen, z.B. bei der Erteilung von Ausbildungsduldungen, abfragen und weitergeben. Wenn Sie in den Verteiler aufgenommen werden möchten, können Sie sich an folgende E-Mailadresse wenden: gambia@helferkreis-breisach.de.

Verfahren zur systematischen Schutzbedarfserhebung und Umsetzung von Schutzgarantien für LSBTTIQ Geflüchtete

Das Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg hat ein Papier zur systematischen Schutzbedarfsfeststellung und Umsetzung der Schutzgarantien, die sich aus den EU-Richtlinien und den Entwürfen für die GEAS-Neuordnung ergeben, für LSBTTIQ Flüchtlinge erarbeitet. Die Verfahrensvorschläge liegen in einer Langfassung und einer Kurzfassung vor.

Unterstützung für LSBTI-Geflüchtete

„Queer Refugees Deutschland“ vernetzt, unterstützt und berät

Das LSVD-Projekt „Queer Refugees Deutschland“ vernetzt, unterstützt und berät deutschlandweit geflüchtete LSBTI und Anlaufstellen für geflüchtete LSBTI. Wer flieht, hat dafür gute Gründe. Dies gilt besonders für Lesben, Schwule, bisexuelle, Trans*- und intergeschlechtliche Menschen (LSBTI), die in ihren Herkunftsländern Verfolgung und Gewalt seitens des Staates, der Familie oder der Gesellschaft erfahren mussten. In über 90 Staaten der Erde droht LSBTI Gefahr für Freiheit, Leib und Leben.

Weiterlesen …