Flüchtlingsarbeit in BW - Übersicht

Wir treten ein! Für Flüchtlingsschutz. Gegen Dublin III.

Kampagne gegen innereuropäische Abschiebungen

Im Rahmen der Dublin-Verordnung werden viele Flüchtlinge in Europa wie Stückgut hin- und hergeschoben, in Haft genommen oder landen obdachlos auf der Straße. Das Dublin-System ist unsolidarisch, es funktioniert nach dem St.Florians-Prinzip. Doch dagegen regt sich immer mehr Widerstand. Pro Asyl hat Anfang 2015 die Kampagne „Wir treten ein“ gestartet. Der Flüchtlingsrat Baden-Württemberg schließt sich dieser Kampagne an und verstärkt im Jahr 2015 sein Engagement gegen das Hin- und Hergeschiebe von Flüchtlingen nach der Dublin-Verordnung.

Weiterlesen …

Foto: Südwest Presse

Gründung eines Freundeskreises in Bönnigheim

Am 30. Januar 2015 wurde in Bönnigheim der Ökumenische Freundeskreis Flüchtlingshilfe gegründet. Anwesend beim Gründungstreffen war auch eine Vertreterin des Freundeskreises Asyl Bietigheim-Bissingen, die den 50 interessierten Bürgerinnen und Bürgern konkrete Möglichkeiten des Engagements für Flüchtlinge aufzeigte.

 

Benefizkonzert für Flüchtlinge in Lahr

Am 30. Januar fand im Lahrer Stiftsschaffneikeller ein Benefizkonzert für die in Lahr und Umgebung lebenden Flüchtlinge statt. Die erhaltenen Spenden sollen für Anschaffungen des Freundeskreises Flüchtlinge (z.B. Materialien für Sprachkurse) eingesetzt werden. Neben einem bunten musikalischen Programm berichteten die Ehrenamtlichen von ihren Projekten. Laut Alfred Furrer vom Freundeskreis war mit dem Benefizkonzert auch folgendes Ziel verbunden: "Wir wollen weitere Mitstreiter finden, die als Paten für Flüchtlinge fungieren oder einen Beitrag für Veranstaltungen im Flüchtlingsheim übernehmen."

Fast 13.000 € Spenden für die Arbeitskreise Asyl im Ermstal und auf der Alb

12895 € haben die Leser der Südwest Presse für die Arbeitskreise Asyl im Ermstal und auf der Alb gespendet.In einer Artikelserie wurden in den letzten Wochen Ehrenamtliche aus Metzingen, Bad Urach, Münsingen, Grafenberg usw. und deren Projekte vorgestellt.

Feuerbacher Freundeskreis lädt ein

Donnerstag, 29. Januar 2015, 19:30, Bezirksrathaus Feuerbach, Sitzungssaal Zimmer 211

Bewohner/innen des Stuttgarter Stadtteils Feuerbach, die sich für Flüchtlinge einsetzen möchten, können sich am 29. Januar über Möglichkeiten des ehrenamtlichen Engagements erkundigen. Im Laufe dieses Jahres sollen bis zu 156 Flüchtlinge die Feuerbacher Unterkunft beziehen.

19.01.2015 Stuttgarter Zeitung: "Freundeskreis lädt Feuerbacher ein"

 

Über 20 Jahre Engagement für Flüchtlinge

Landrat Günther-Martin Pauli dankte Hella Jetter, Mitbegründerin des Arbeitskreises Asyl in Hechingen, für ihr jahrzehntelanges Engagement.

Ellwangen zeigte Flagge

Rund 1000 Menschen schlossen sich dem Solidaritätszug für Flüchtlinge am 24. Januar an

Unter dem Motto "Ellwangen zeigt Flagge - Für eine Zukunft geflüchteter Menschen in Solidarität und Gerechtigkeit" gingen am 24. Januar ca. 1000 Menschen aus dem Ostalbkreis auf die Straße. Oberbürgermeister Karl Hilsenbeck sah in der friedlichen Demonstration ein starkes Signal dafür, dass Flüchtlinge in der 25.000-Einwohner-Stadt willkommen sind. Ab dem Frühjahr sollen in der neuen Erstaufnahmestelle in der Reinhardt-Kaserne ca. 1000 Asylsuchende untergebracht werden.

Weiterlesen …

Netzwerk Flüchtlingshilfe in Hohberg

Derzeit wohnen 17 Flüchtlinge in Niederschopfheim, 20 weitere sollen voraussichtlich in nächster Zeit folgen. Zur Unterstützung der Asylbewerber/innen haben sich 20 Frauen und Männer zum Netzwerk Flüchtlingshilfe Hohberg zusammengeschlossen. Weitere interessierte Personen sind herzlich willkommen.

Freundeskreis Fürenand in Efringen-Kirchen

Geldspenden sind stets willkommen

Der Freundeskreis Fürenand freut sich über zwei große Geldspenden: 2100 Euro kam vom Sängerbund und 500 Euro spendeten die Natur- und Vogelfreunde. So kann es weitergehen, denn Geldspenden werden dringend benötigt, um beispielsweise die Flüchtlingskinder in der Gemeinde im Landkreis Lörrach zu unterstützen. Sachspenden können über Email abgesprochen werden - mit dem Ziel, die Asylsuchenden mit dem zu versorgen, was sie tatsächlich benötigen.

Kirchenbeauftragte für Flüchtlingsfragen in Nürtingen entlassen

Ragini Wahl war fast 20 Jahre lang ehrenamtlich als Beauftragte für Flüchtlingsfragen im Evangelischen Kirchenbezirk Nürtingen tätig, bis sie der Kirchenbezirksausschuss Ende Dezember entließ. Frau Wahl hatte nach dem Angriff auf einen Asylbewerber die Sozialbetreuung der AWO beschuldigt, auf Warnzeichen nicht reagiert zu haben. So sei der Asylsuchende über längere Zeit massiv von der Person, die ihn später angegriffen und schwer verletzt hat, bedroht worden. Zudem kritisierte sie die Zusammenarbeit zwischen dem Haupt- und dem Ehrenamt in Nürtingen.

Im Rahmen des lokalen Netzwerks Flüchtlingsarbeit (NFANT) engagiert sich Frau Wahl weiterhin für Flüchtlinge in Nürtingen.