Veranstaltungen

Fortbildungsveranstaltungen

Unser aktuelles Fortbildungsangebot finden Sie auf unserer Projektwebsite 'Aktiv für Flüchtlinge'.

Sie planen oder wünschen sich eine eigene Informationsveranstaltung vor Ort? Auf der PRojektwebsite finden Sie unser Programm mit Fortbildungsangeboten zu verschiedenen Themenbereichen der Flüchtlingsarbeit. Wir bieten Ihnen gerne Unterstützung bei der inhaltlichen Planung einer Veranstaltung in Ihrer Region. Außerdem sind auf der Projektwebsite umfangreiche Dokumente und Ratgeber für die Beratung und Begleitung von Flüchtlingen zusammengestellt.

"Die neue Asylpolitik"

Am Mittwoch, 20. Juni um 20 Uhr im Literaturcafé der Stadtbücherei Heidelberg, Poststraße 15

Am Internationalen Tag des Flüchtlings lädt der Asylarbeitskreis Heidelberg e.V. lädt ein zum Vortrag: Die neue Asylpolitik: Ankerzentren - Familiennachzug - sogenannter BAMF-Skandal - Reform des europäischen Asylrechts. Referent ist mit Jürgen Blechinger, Jurist und Referent für Flicht und Migration bei der Evangelischen Landeskirche Baden.

"Was kann ich tun bei einer Ablehnung?" Informationsabend für Flüchtlinge aus Afghanistan und Gambia

20.06.2018 um 19 Uhr im Haus der Begegnung in Leonberg, Eltinger Str. 23

Zu dieser Informationsveranstaltung sind Flüchtlinge vor allem aus Afghanistan und Gambia eingeladen, sich darüber zu informieren, was zu tun ist, wenn das Asylverfahren negativ entschieden wurde. Das Gesetz gibt zum Beispiel die Möglichkeit hier in Deutschland zu bleiben, wenn man eine Ausbildung macht oder schon längere Zeit hier lebt und arbeitet. Ines Fischer ist Pfarrerin und arbeitet in einer Beratungsstelle für Flüchtlinge. Sie wird erklären, welche Möglichkeiten es gibt und warum es wichtig ist, ganz genau zu überprüfen, ob diese Möglichkeiten auf die jeweils Betroffenen zutreffen. Der Vortrag ist für Flüchtlinge und ihre BegleiterInnen gedacht und wird in die Sprachen Englisch und Dari/Farsi übersetzt.

Die Veranstaltung findet statt am Mittwoch, 20. Juni um 19 Uhr im Haus der Begegnung in Leonberg, Eltinger Str. 23.

Es laden ein: AK Asyl Leonberg, AK Vielfalt Höfingen, Miteinander in Gebersheim, Netzwerk Gartenstadt, Hoffnungsträgerstiftung, Flüchtlingsprojekt Gerschom, Evangelische Erwachsenenbildung

Tagung "Zusammenwachsen in einer pluralen Gesellschaft" in der Ev. Akademie Bad Boll

20.06.2018 - 21.06.2018, Bad Boll

Vom 20.06.2018 bis zum 21.06.2018 findet in der Evangelischen Akademie in Bad Boll die Tagung "Zusammenwachsen in einer pluralen Gesellschaft. Impulse - Konzepte - Vernetzung" statt. Die Zielgruppe sind Haupt- und Ehrenamtliche aus der Jugend- und Bildungs- und Präventionsarbeit sowie Vertreter von Kirchen, Kommunen und Polizei.
Zusammen soll darüber diskutiert werden, wie sich unsere heutige plurale Gesellschaft gestalten lässt und wie man den Herausforderungen einer pluralen Gesellschaft begegnen kann. Hierbei werden friedenspädagogische Konzepte vorgestellt und ein Fokus auf die Jugendarbeit gelegt.
Weitere Informationen sowie die Anmeldungsmodalitäten finden Sie unter: http://www.ev-akademie-boll.de/hu/tagung/330618.html

Projekt: Vom Klang der Welt

16. Juni 2018, 19.30 Uhr im Linden-Museum Stuttgart

Am 16. Juni 2018 um 19.30 Uhr findet im Linden-Museum Stuttgart die Veranstaltung "der Klang der Welt" statt. Zusammen mit der Erzählerin Annette Hartmann haben junge Geflüchtete im Chiemgau dieses Projekt ins Leben gerufen. Mit Musik, Tanz und Erzählungen wollen sie zeigen, dass so Grenzen zwischen den Kulturen überwunden werden können. Nun wird das Projekt in Stuttgart zusammen mit der Freiburger Initiative "Erzähl mir deine Geschichte" und Mitwirkenden aus Stuttgart aufgeführt.
Weitere Informationen, sowie die Anmeldungsmodalitäten finden Sie unter: https://www.lindenmuseum.de/erleben/veranstaltungen/veranstaltung/vom-klang-der-welt/

Willkommenskultur trifft Technologie - Entwicklung einer App für Neuankömmlinge

12.06.2018 um 19 Uhr in der Olgastraße 71 in Stuttgart

Das Jugendwerk AWO Württemberg e.V. arbeitet derzeit an einem interkulturellen Projekt: Um junge Geflüchtete beim Ankommen zu unterstützen, soll die "SNAPP - Socialization of Newcomers APP" entstehen. Ziel ist es, die Neuankömmlinge über Möglichkeiten der Teilhabe in unserer Gesellschaft mittels einer App zu informieren. Hierbei werden verschiedene Sprachen verfügbar sein. Zur Realisierung des Projekts arbeitet eine Interkulturelle Projektgruppe mit einer Firma für Softwareentwicklung zusammen. Was nun noch fehlt, sind motivierte Freiwillige, die mit ihren Ideen zur Entstehung der App beitragen. Am Dienstag, 12. Juni finden in Stuttgart Workshops zu Themen wie Fotografie statt. Hier können sich alle Interessierten bei der Entwicklung der App einbringen.

Workshop "Wenn ich das vorher verstanden hätte" - Flüchtlingsarbeit im Spannungsfeld vielfältiger Erwartungen und Bedürfnisse

11. Juni 2018 von 17-20 Uhr im Generationenhaus Heslach, Gebrüder-Schmid-Weg 13, 70199 Stuttgart

Am 11. Juni 2018 führt die Kommunale Bildungskoordination für Neuzugewanderte in der Landeshauptstadt Stuttgart zusammen mit der Bürgerstiftung Stuttgart einen interkulturellen Workshop für engagierte Haupt- und Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit durch. Der Titel des Workshops lautet: "Wenn ich das vorher verstanden hätte" - Flüchtlingsarbeit im Spannungsfeld vielfältiger Erwartungen und Bedürfnisse. Herr Professor Dr. Schamman, Juniorprofessor für Migrationspolitik an der Universität Hildesheim und Frau Christina Visiers-Würth vom Amt für Migration und Flüchtlinge, Fachstelle für interkulturelle Kompetenz Landratsamt Böblingen werden jeweils einen Impulsvortrag halten. Im Anschluss können die Teilnehmer*innen in kleinen Gesprächsrunden Erfahrungen und Vorschläge zum Thema austauschen.
Wer teilnehmen möchte kann sich bis zum 06. Juni 2018 unter info.be-fluechtlinge@stuttgart.de anmelden.

„kNOw HATE CRIME!“ – Weiterbildung zum Problemfeld Hasskriminalität

Weiterbildungen von Juni bis Oktober 2018 in Stuttgart

Zusammen mit Expertinnen und Experten gegen „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ und zusammen mit Betroffenengruppen möchte eine neu konzipierte Fortbildung das Problemfeld „Hasskriminalität“ in seinen vielfältigen Facetten aufzeigen und präventiv behandeln.

Die Förderung des zivilgesellschaftlichen Engagements und der bürgerschaftlichen Courage im Bereich der Hasskriminalität ist Ziel des Projekts „kNOw HATE CRIME!“, das die Türkische Gemeinde in Baden-Württemberg e.V. (tgbw) landesweit umsetzt, gefördert duch den Fonds für Innere Sicherheit der Europäischen Union.

Wesentlicher Teil der dreijährigen Maßnahme ist eine Weiterbildungsreihe für Beratungs- und Handlungskompetenz im komplexen Problemfeld menschenverachtender Einstellungen, Benachteiligungen und Anfeindungen.

 

Weiterlesen …

Vernissage der Ausstellung "An(ge)kommen. Augenblicke. Begegnungen. Geschichten"

Weltcafé Stuttgart, 7. Juni 2018, ab 18.30 Uhr

Im Rahmen des vom "Forum der Kulturen" initiierten Projekts "Menschen auf der Flucht" findet am Donnerstag, 7. Juni um 18.30 Uhr die Vernissage der Ausstellung "An(ge)kommen. Augenblicke. Begegnungen. Geschichten" statt. Neben einer Filmvorführung mit anschließender Diskussion ist auch ein Beitrag von musikalischer Seite geboten: DJ Ihab wird die Besucher den Abend lang unterhalten.

Die Ausstellung, die bis zum 31. August geöffnet ist, soll Menschen zum Thema "Flucht früher und heute" sensibilisieren und gibt Geflüchteten ein Gesicht und eine Stimme. So wird den Besuchern Einblick in die persönlichen Fluchtgeschichten von Personen aus verschiedenen Generationen und Regionen der Welt gewährt.

Begleitung von Flüchtlingen beim Zugang zu Ausbildung und Arbeit

Fach-Fortbildung als ehrenamtliche Ausbildungs- und Jobpatinnen und -paten in Pforzheim

Die Fortbildung baut auf dem Wissen und den Praxiserfahrungen der Netzwerkträger auf. Sie bietet freiwillig Engagierten den notwendigen Überblick über die rechtlichen Grundlagen und die praktischen Handlungsmöglichkeiten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können in der Folgezeit selbständig und im Rahmen des Netzwerks Flüchtlinge im arbeitsmarktlichen Integrationsprozess begleiten und unterstützen. Sie treffen sich regelmäßig mit den Anleiterinnen und Anleitern der Netzwerkträger zum Erfahrungsaustausch und zur Fallbesprechung.

Projekt Spiel & Spaß für Flüchtlingskinder und ihre Familien

ab sofort immer montags um 15.00 Uhr im Eltern-Kind-Zentrum Stgt-West e.V Ludwigstr. 41-43 in Stuttgart

Das Projekt "Spiel & Spaß für Flüchtlingskinder und ihre Familien" richtet sich an Flüchtlingsfamilien mit Kindern zwischen 6 Monaten und 6 Jahren. Das Projekt läuft seit April 2018 und es sind noch Plätze frei! Ziel des von "IMPULS Deutschland Stiftung e.V." initiierten Projekts ist es, geflüchtete Kinder beim Erlernen der deutschen Sprache spielerisch zu unterstützen und ihnen mit früher Bildung die Integration zu erleichtern.