Veranstaltungen

Fortbildungsveranstaltungen

Unser aktuelles Fortbildungsangebot finden Sie auf unserer Projektwebsite 'Aktiv für Flüchtlinge'.

Sie planen oder wünschen sich eine eigene Informationsveranstaltung vor Ort? Auf der PRojektwebsite finden Sie unser Programm mit Fortbildungsangeboten zu verschiedenen Themenbereichen der Flüchtlingsarbeit. Wir bieten Ihnen gerne Unterstützung bei der inhaltlichen Planung einer Veranstaltung in Ihrer Region. Außerdem sind auf der Projektwebsite umfangreiche Dokumente und Ratgeber für die Beratung und Begleitung von Flüchtlingen zusammengestellt.

Fachtag "Syrien"

12. Mai 2018, 10:00-16:30 Uhr, Kulturforum / VHS Offenburg, Weingartenstraße 34B Offenburg

Am 12. Mai findet unser Fachtag Syrien im Kulturforum Offenburg in den Räumen der VHS, Weingartenstraße 34B statt. Neben einem Hauptvortrag zur Entstehung des Bürgerkriegs und den aktuellen Entwicklungen in Syrien erwarten Sie Arbeitsgruppen zu den Themen Familiennachzug, Widerrufsverfahren und Aufenthaltsverfestigung, politisches Engagement und Wohnen. Anschließend findet eine Podiumsdiskussion mit Publikumsrunde mit Expert*innen und Politikern aus dem Bundes- und Landtag statt. Das Programm sowie die Online-Anmeldung finden Sie unten. Anmeldeschluss ist Montag der 7. Mai 2018.

Weiterlesen …

"Die Roma sind nicht schuld am Krieg in Syrien"

Veranstaltungsreihe an sieben Orten vom 9. bis 18. Mai

Der Flüchtlingsrat Baden-Württemberg führt im Mai eine Veranstaltungsreihe unter dem Motto „Die Roma sind nicht schuld am Krieg in Syrien“ durch. Unterstützt wird die Veranstaltungsreihe durch die Stiftung :do, die Rosa-Luxemburg-Stiftung und eine Vielzahl an lokalen Partnerorganisationen

Weiterlesen …

Fortbildung für Lehrkräfte: Traumasensibler Unterricht

05. und 06. Mai sowie 14. und 15. Juli, 9.30 bis 18.30 Uhr, Kaiserstr. 14, Raum 2.02, 26122 Oldenburg

Am 05. und 06. Mai 2018 oder am 14. und 15. Juli 2018 bietet IBIS – Interkulturelle Arbeitsstelle e.V. die Fortbildung "Traumasensibler Unterricht" an. Hier werden Lehrer_innen dafür sensibilisiert, Anzeichen für Traumata bei Geflüchteten zu erkennen und angemessen damit umzugehen. Sie erhalten kompakte Informationen, Hintergrundwissen und Gestaltungstipps für den Unterricht mit Menschen, die schwere Belastungen erlebt haben.
Teilnehmen können alle Menschen, die gern mehr Hintergrundwissen zum Thema „Traumasensibler Unterricht“ hätten - Lehrkräfte, die Integrationskurse leiten, aber auch andere Unterrichtende. Die Fortbildung umfasst 20 UE und kostet 200 Euro. Aktiven Integrationskurs-Lehrkräften erstattet das BAMF nach der Teilnahme die Kursgebühr in voller Höhe.

Dozent: Marek Spitczok von Brisinski  aus Berlin /  Dipl. Soziologe, Traumafachberater, HP Psychotherapie / www.Marek-Spitczok.de
Anmeldungen per E-Mail an: Juliane Samide, veranstaltung@ibis-ev.de
Rückfragen zur Qualifizierung: Freyja Pe* von Rüden, deutsch@ibis-ev.de

Fachtag "Theater integrates People" 2018

Samstag, 5. Mai 2018, 10:00-17:00, Kursaal Bad Cannstatt (Kleiner Kursaal) Königsplatz 1, 70372 Stuttgart-Bad Cannstatt

Der Fachtag „Theater Integrates People 2018“ bietet ein Forum für Austausch und Vernetzung zwischen interkulturell arbeitenden Kulturschaffenden, Institutionen, Politik, Multiplikatoren und Theaterbegeisterten. Der Fachtag wird auf Englisch und Deutsch stattfinden. Eine Anmeldung ist möglich über christina.neidenbach@amateurtheater-bw.de.

Release-Veranstaltung "Queer und hier"

Freitag, 4. Mai, von 14 bis 17.30 Uhr in der Aula der Hochschule Esslingen, Standort Flandernstraße

An der Hochschule Esslingen stellt die Projektgruppe „Homosexualität und Transidentität als Fluchtgrund“ am 4. Mai im Rahmen einer Release-Veranstaltung ihre Arbeit vor. Sie hat sich in den vergangenen zwei Semestern intensiv mit dem Thema beschäftigt.

Weiterlesen …

Infoabend "Die Ausbildungsduldung - rechtliche Grundlagen"

Donnerstag, 3.5.2018, 18:30 bis 21:00, Familienzentrum KARO, Kursraum 4 (1.OG), Alter Postplatz 17, 71332 Waiblingen

Die Ausbildungsduldung treibt Geflüchtete und Ehrenamtliche um. Die Veranstaltung thematisiert die rechtlichen Grundlagen der Ausbildungsduldung, insbesondere wird es um Voraussetzungen und Ausschlussgründe gehen. Zusätzlich dazu werden Tipps für die Praxis gegeben.

Referentin: Melanie Skiba, Flüchtlingsrat BW, Projekt NIFA (Netzwerk zur Integration von Flüchtlingen in Arbeit)

Anmeldung: Zur besseren Planung wird um Anmeldung an Judith.Huber@waiblingen.de gebeten.

Zurück in die Heimat? - Gambia ein Jahr nach dem Machtwechsel

Spitalhofsaal, Wilhelmstraße 71, 72764 Reutlingen

Informationsabend über das westafrikanische Land Gambia und die derzeitige politische Lage. Die Veranstaltung wird ins englische übersetzt.

Weiterlesen …

Abschiebung in den Krieg? Afghanistan und die deutsche Asylpolitik

Vortrag von Bernd Mesovic, PRO ASYL, Saal des Deutsch-Amerikanischen Instituts, Karlstr. 3, 72072 Tübingen

Bernd Mesovic, rechtspolitischer Referent von PRO ASYL beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der deutschen und europäischen Flüchtlings- und Asylpolitik – und mit der Entwicklung in Afghanistan.

Weiterlesen …

Frühjahrstagung des BumF

11.-13. April, in Hofgeismar (Kassel)

Vom 11. bis zum 13. April 2018 findet die diesjährige Frühjahrstagung des Bundesfachverbands für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (BumF) statt. Hier werden einzelne spezifische Aspekte und aus der Arbeit mit jungen Geflüchteten sowie aktuelle politische Debatten wie zb. die medizinische Altersfeststellung vertiefend erörtert.
Da auf dieser Tagung keine Grundlagen vermittelt werden, findet vom 22. bis 23. Mai eine Grundlagenschulung in Hannover statt.
Zu beiden Veranstaltungen kann man sich in Kürze über das Anmelde-Portal der Homepage des BumF anmelden: www.b-umf.de

Begleitung von Flüchtlingen beim Zugang zu Ausbildung und Arbeit

Fach-Fortbildung als ehrenamtliche Ausbildungs- und Jobpatinnen und -paten in Tübingen

Die Fortbildung baut auf dem Wissen und den Praxiserfahrungen der Netzwerkträger auf. Sie bietet freiwillig Engagierten den notwendigen Überblick über die rechtlichen Grundlagen und die praktischen Handlungsmöglichkeiten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können in der Folgezeit selbständig und im Rahmen des Netzwerks Flüchtlinge im arbeitsmarktlichen Integrationsprozess begleiten und unterstützen. Sie treffen sich regelmäßig mit den Anleiterinnen und Anleitern der Netzwerkträger zum Erfahrungsaustausch und zur Fallbesprechung.