Veranstaltungen

Fortbildungsveranstaltungen

Unser aktuelles Fortbildungsangebot finden Sie auf unserer Projektwebsite 'Aktiv für Flüchtlinge'.

Sie planen oder wünschen sich eine eigene Informationsveranstaltung vor Ort? Auf der PRojektwebsite finden Sie unser Programm mit Fortbildungsangeboten zu verschiedenen Themenbereichen der Flüchtlingsarbeit. Wir bieten Ihnen gerne Unterstützung bei der inhaltlichen Planung einer Veranstaltung in Ihrer Region. Außerdem sind auf der Projektwebsite umfangreiche Dokumente und Ratgeber für die Beratung und Begleitung von Flüchtlingen zusammengestellt.

Seminar: Partnerschaftsarbeit im Kontext von Trauma

Samstag, 16. November 2019, 10-17 Uhr im Welthaus, Globales Klassenzimmer, Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart

Inwieweit wird die gemeinsame Arbeit beeinflusst, wenn Projektpartner der Partnerschaftsarbeit Gewalt erfahren haben? Unter anderem dieser Frage widmet sich das von der Stiftung Entwicklungszusammenarbeit (SEZ) veranstaltete Seminar, welches sich insbesondere an Engagierte in Vereinen und Kirchengemeinden richtet. Im Seminar wird es darum gehen, wie sich Traumatisierungen auf die Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen auswirken und was im Umgang mit Betroffenen zu beachten ist. Zudem werden erfolgreiche Modelle zur Unterstützung von Betroffenen sowie wichtige rechtliche und politische Grundlagen vorgestellt. Ausreichend Zeit für Erfahrungsaustausch ist auch eingeplant.

Fachtag "Vereine machen Gesellschaft - Vereine leben Vielfalt"

Mittwoch, 13.11.2019, 12.30 - 18 Uhr im Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstraße 33, 70174 Stuttgart

Wie kann Teilhabe am Vereinsleben für alle aussehen? Wie kann Vielfalt gestaltet und Differenz anerkannt werden? Diesen Fragen widmet sich der Fachtag in verschiedenen Vorträgen und Workshops. Darüber hinaus können Teilnehmende die Wanderausstellung "An(ge)kommen. Augenblicke. Begegnungen.Geschichten." und einen Markt der Möglichkeiten besuchen. Der Fachtag wird veranstaltet vom Modellprojekt „Ausbildung interkultureller Lotsen“, einer Kooperation der Evangelischen Akademie Bad Boll mit dem NABU Baden Württemberg und der Johanniter Unfall Hilfe e.V. Baden Württemberg. Die Teilnahme am Fachtag ist kostenlos. Um Anmeldung an bis zum 31.10.2019 wird jedoch gebeten.

BumF-Workshop: Empowermenttraining für Fluchtsozialarbeitende

Mittwoch, 13.11.2019, 10-17 Uhr im Haus der Diakonie, Paulsenstr. 55-56, 12163 Berlin

Der Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge e.V. lädt insbesondere Fachkräfte der Sozialen Arbeit ein, die in ihrem Lebens- und Arbeitsalltag selbst Diskriminierungs- und Rassismuserfahrungen machen. Im Workshop soll es um das oft problematische Spannungsfeld zwischen den eigenen Rassismuserfahrungen und denen der Adressat*innen gehen. Mit Hilfe vielseitiger und interaktiver Methoden sollen Begriffe geklärt, Strukturen analysiert und diskriminierungssensible Handlungsoptionen erarbeitet werden.

Auftaktveranstaltung zur Bündnisgründung „Solidarity City Heidelberg“

Dienstag, 12.11.2019, 19 Uhr im Gumbelraum im Karlstorbahnhof, Am Karlstor 1, 69117 Heidelberg

Auch in Heidelberg wird überlegt, wie man soziale, gesellschaftliche und politische Teilhabe für alle Einwohner*innen der Stadt durchsetzen und Heidelberg zu einer Solidarity City machen kann. Die AG Solidarity City Heidelberg hat dazu konkrete Ideen verfasst, die im Rahmen dieses Vortragsabends unter dem Motto „Kommt die Hoffnung aus den Städten?“ diskutiert werden sollen. Dazu spricht Janika Kluge, die selbst Aktivistin im Netzwerk Solidarity City Freiburg und Expertin im Bereich Migration und Stadtgeographie ist.

Aktionstage "30 Jahre UN-Kinderrechte"

Montag, 11. bis Freitag 23. November 2019 in Tübingen und Rottenburg

Am 20. November 1989 wurde in New York die UN-Kinderrechtekonvention beschlossen. Anlässlich des 30. Geburtstags dieses Menschenrechtsvertrages widmet sich das Asylzentrum Tübingen in seiner diesjährigen Veranstaltung den Rechten der Kinder. Weil dieses Thema wichtig ist (nicht nur migrationsrechtlich und nicht nur für Erwachsene) hat das Asylzentrum zusammen mit vielen Tübinger Institutionen, die in ihrer täglichen Praxis mit Kindern und Kinderrechten zu tun haben, eine vielfältige Mischung an Veranstaltungen organisiert. Auf dem Programm stehen Vorträge, Ausstellungen, kreative Workshops, etc, die sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene richten.

Lecture Performance "Wir klagen, wir klagen an, wir klagen ein."

Samstag, 9.11.2019, 19.30 im KOMMA, Maille 5-9, 73728 Esslingen am Neckar

Der rechtsterroristische Anschlag von Halle macht erneut die Kontinuität von Rassismus und Antisemitismus in Deutschland bewusst. Während die öffentliche Diskussion den Blick erneut auf die Täter richtet, rückte das bundesweite zivilgesellschaftliche Aktionsbündnis „NSU-Komplex auflösen“ mit den NSU Tribunalen die Perspektiven von Betroffenen der Verbrechen und andere ungehörte Stimmen ins Zentrum. In der Lecture Performance „Wir klagen, wir klagen an, wir klagen ein. NSU-Tribünal: Eine Revue aus BaWü“, veranstaltet von KOMMA - Jugend und Kultur Esslingen, kommen lokale und überregionale Akteure zur Sprache. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Podiumsdiskussion "Migration und Integration in den Arbeitsmarkt. Wie schaffen wir das? Eine Bilanz"

Mittwoch, 6.11.2019, 18-20 Uhr im Haus der Wirtschaft, Konferenzraum Karlsruhe, Willi-Bleicher-Str. 19, 70174 Stuttgart

Angesichts des demografischen Wandels, des absehbaren Fachkräftemangels und offener Ausbildungsplätze in Deutschland liegt in der Zuwanderung eine große Chance.  Was ist notwendig, um diese Chance zu nutzen und wie kann Integration in den Arbeitsmarkt gelingen?  Diese und weitere Fragen sollen an diesem Abend gemeinsam mit den Teilnehmenden und Podiumsgästen diskutiert werden.

Veranstalter der Podiumsdiskussion ist die Friedrich-Ebert-Stiftung Stuttgart.

Schulungen zum Thema Flucht und LSBTTIQ

Mo., 4.und Di., 5.11.2019, 9-17 Uhr in den Räumen des PLUS e.V., Max-Joseph-Straße 1, 68167 Mannheim

PLUS e.V. lädt Ehrenamtliche, Hauptamtliche, die Ehrenamtliche anleiten sowie Interessierte zu einer Schulungsreihe zum Thema „Ehrenamtliche Arbeit mit LSBTTIQ Geflüchteten“ ein. Die erste Schulung am 4. November 2019 widmet sich dem Thema der Psychohygiene und dem Setzen persönlicher Grenzen, während sich die zweite Veranstaltung am 5. November 2019 mit dem Umgang mit traumatisierten Geflüchteten im Kontext LSBTTIQ befasst. Die Schulungen sind kostenfrei und können unabhängig von einander besucht werden. Um Anmeldung wird jedoch gebeten.
Für das Frühjahr 2020 sind weitere Schulungen zum Themenkomplex Flucht und LSBTTIQ in Planung.

Herbsttagung des Flüchtlingsrats Baden-Württemberg

Samstag, 2. November 2019, Bürgerräume West, Bebelstraße 22, 70193 Stuttgart

Am Samstag, den 02.11.2019 findet unsere Herbsttagung im Bürgerzentrum West in Stuttgart statt. Inhaltlicher Schwerpunkt sind die neuen Gesetzesänderungen des Migrationspakets. Außerdem erwarten Sie Workshops zu den Themen die Rolle von Konversionen im Asylverfahren, Solidarity Cities, Geflüchtete aus Tschetschenien und rechtliche Herausforderungen für binationale Familien und Paare.
Wir laden alle Interessierten ganz herzlich zur Teilnahme an der Tagung ein. Anmeldeschluss ist am Mittwoch, den 30.10.2019 um 14.00 Uhr
Unter Weiterlesen.... finden Sie die Veranstaltungsdokumentation.

Weiterlesen …

Auswirkungen der Einstufung als ‘sicheres Herkunftsland’ auf Rechte der betroffenen Flüchtlinge

Am Mittwoch, 30. Oktober um 20 Uhr an der Universität Freiburg, KGI, Hörsaal 1009, Platz der Universität 3 79098 Freiburg

Der Jurist David Werdermann spricht über die "Sondergesetze" für Menschen aus sogenannten "Sicheren Herkunftsstaaten". Er wird die entsprechenden Gesetze vorstellen und in den migrationspolitischen Diskurs einordnen. Anschließend sollen verbliebene Spielräume für Menschen aus sicheren Herkunftsstaaten sowie politische Interventionsmöglichkeiten diskutiert werden. Veranstalter ist das Freiburger Forum Aktiv gegen Ausgrenzung.