Veranstaltungen

Fortbildungsveranstaltungen

Unser aktuelles Fortbildungsangebot finden Sie auf unserer Projektwebsite 'Aktiv für Flüchtlinge'.

Sie planen oder wünschen sich eine eigene Informationsveranstaltung vor Ort? Auf der PRojektwebsite finden Sie unser Programm mit Fortbildungsangeboten zu verschiedenen Themenbereichen der Flüchtlingsarbeit. Wir bieten Ihnen gerne Unterstützung bei der inhaltlichen Planung einer Veranstaltung in Ihrer Region. Außerdem sind auf der Projektwebsite umfangreiche Dokumente und Ratgeber für die Beratung und Begleitung von Flüchtlingen zusammengestellt.

Denis Mukwege und die Rechte der Frauen im Kongo - Vortrag des Friedensnobelpreisträgers Mukwege

Montag, 24.Juni 2019, 17:30 Uhr, Stiftskirche in Stuttgart

Dr. Denis Mukwege ist ein kongolesischer Gynäkologe, Menschenrechtsaktivist, leitender Chirurg des eigens gegründeten Panzi-Hospitals sowie Friedensnobelpreisträger. Er setzt sich u.a. für Opfer sexueller Gewalt, für Frieden und die medizinische Ausbildung von Fachkräften ein. In seinem Vortrag geht Denis Mukwege auf die Ursachen der Gewalt ein und zeigt auf, inwieweit auch unsere Handys und Elektroautos mit den Konfl ikten im Kongo zu tun haben. Und er versucht neue Wege zu fi nden, wie die Rechte der Frauen im Kongo gestärkt werden können.

Computerkurs für Flüchtlinge in Karlsruhe

Montag, 24. Juni 2019, 18 bis 20 Uhr, Kaiserstraße 93, 76133 Karlsruhe

Computerkenntnisse werden in einer digitalisierten Welt immer wichtiger. Ziel dieses Kurses ist es daher, an fünf Abenden spielerisch Grundkenntnisse in Word, Excel, Powerpoint und Outlook zu erlangen. Veranstalter ist EduRef - ein gemeinnütziger Verein Education for Refugees e.V. aus Karlsruhe mit einer Hochschulgruppe am KIT. Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Information, auch zur Anmeldung bis zum  23.06.2019, unter

"Jeder kann etwas tun! Unser Beitrag für Menschenrechte"- Vortrag und Podiumsdiskussion mit Friedensnobelpreisträger Mukwege

Sonntag, 23.Juni 2019, 19 Uhr, Hölderinstraße 5, Tübingen

Dr. Denis Mukwege ist ein kongolesischer Gynäkologe, Menschenrechtsaktivist, leitender Chirurg des eigens gegründeten Panzi-Hospitals sowie Friedensnobelpreisträger. Er setzt sich u.a. für Opfer sexueller Gewalt, für Frieden und die medizinische Ausbildung von Fachkräften ein. Der Vortrag von Dr. Mukwege setzt sich mit der Frage auseinander, wie wir uns hierzulande für eine starke Zivilgesellschaft und das Ende der Gewalt gegen Frauen im Kongo einsetzen können. In der anschließenden Podiumsdiskussion mit weiteren interessanten Gästen, können Fragen gestellt und diskutiert werden. Veranstalter ist die weltweit tätige Organisation Difäm - Deutsches Institut für Ärztliche Mission e.V.. Der Eintritt ist frei.

Bildungspolitische Reise nach Prag mit Kubus e. V.

Buntes Programm für junge Menschen zwischen 16 und 27 Jahren

Vom 24. bis 31. August bietet der Verein Kubus ("Kultur und Begegnung für Menschen in unterschiedlichen Situationen") eine bildungspolitische Reise nach Prag an.
Die Reise ist für Menschen unterschiedlichster Hintergründe im Alter von 16-27 Jahren gedacht. Anmeldungen sind bis zum 15. Juni möglich.

Ausschreibung für 5. Berghof Sommerschule für junge Friedenstifter*innen

Der Programmbereich Friedenspädagogik & Globales Lernen veranstaltet vom 29. Juli bis 02. August 2019 die 5. Berghof Sommerschule für junge Friedensstifter*innen im Georg-Zundel Haus der Berghof Foundation in Tübingen. Die Sommerschule trägt den Titel „Frieden stiften. Berghof Sommerschule für Jugendliche mit und ohne Fluchterfahrung“  und unterstützt junge Menschen in ihrem Engagement für eine friedlichere Gesellschaft, vermittelt friedenspädagogische Grundkenntnisse und schafft Raum für Austausch zum Umgang mit Hass, Hetze und Trauma.
Die Sommerschule freut sich über Bewerbungen von Jugendlichen zwischen 18 und 29 Jahren mit und ohne Fluchterfahrung.
Bewerbungsschluss ist Sonntag, der 16. Juni 2019.

Weitere Informationen finden sich hier:

Informationsabend "Von einem Teller Heimat bis zur Weltreise am Küchentisch - Essen verbindet"

Freitag, 07. Juni 2019, 19 Uhr, Rudolf Schmid Saal im GSZ/Generationenhaus Heslach, Gebrüder-Schmid-Weg 13, 70199 Stuttgart

Zu einer Lesung mit Erfahrungsberichten unter dem Titel "Ein Teller Heimat" - gemeinsame Kochabende in Stuttgart-Süd" laden KUGEL - Kulturen gemeinsam leben - und der Internationale Bund (IB) e.V. ein. Dabei stellt die Autorin Iris Lemanczyk ihr neues Buch "Weltreise am Küchentisch" vor. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen hier.

Filmvorführung "Die Mission der Lifeline" mit anschließendem Podiumsgespräch

6. Juni 2019, 18:30 Uhr, Innenstadtkino Stuttgart, Königstraße 22, 70173 Stuttgart

Ein Filmteam hat Seenotretter im Mittelmeer begleitet. „Die Mission der Lifeline" thematisiert die Rettung Geflüchteter und offenbart einen gesellschaftlichen Konflikt. Der Filmemacher Markus Weinberg beschäftigt sich in seinem  Dokumentarfilm mit dem Dresdner Verein „Mission Lifeline". Der Verein macht sich auf den Weg in ein gefährliches Unterfangen: Wie eine Gruppe Dresdner, gegen viele Widerstände, ein Schiff ins Mittelmeer brachte, um Menschen vor dem Ertrinken zu retten.
Einmalige Sondervorstellung in Anwesenheit von Teilen der Crew und dem Regisseur Markus Weinberg.
Der Flüchtlingsrat Baden-Württemberg ist Mitveranstalter der Filmvorführung.

Bürgerschaftlich engagiert in Zeiten des Wandels – gemeinsam gesellschaftlichen Zusammenhalt gestalten

Freitag, 24. Mai 2019, 9:15 bis 16:45 Uhr, Hospitalhof Stuttgart, 70174 Stuttgart, Büchsenstraße 33

Im Rahmen einer Regionalkonferenz der Liga der freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg e.V. soll der Frage nachgegangen werden, wie Zusammenleben von Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund mit schon länger hier Lebenden in einer vielfältigen Gesellschaft gemeinsam gestaltet werden kann. Neben der Betrachtung aus wissenschaftlicher Sicht steht die Perspektive von Migrant*innen im Vordergrund. Welche Rolle spielt das Bürgerschaftliche Engagement dabei? Eine verbindliche Anmeldung bis 14. Mai 2019 ist erforderlich unter https://www.liga-bw.de/. Es fallen keine Teilnahmekosten an.

Themenabend: Gambia nach der Diktatur

Am Dienstag, 21. Mai um 18.30 Uhr im Weihbischof-Gnädinger-Haus, Alois-Eckert-Straße 6, 79111 Freiburg

Vor über zwei Jahren wurde der gambische Diktator Yahya Jammeh abgewählt. Doch wie sicher ist nun die Demokratie im Land? Eine neue Broschüre des Flüchtlingsrats Baden-Württemberg mit Beiträgen von gambischen Expert*innen beleuchtet verschiedene Facetten des Lebens in Gambia. Diese Broschüre wird im Rahmen dieser Veranstaltung vorgestellt, und es besteht Gelegenheit zur Diskussion über die Situation in Gambia, die Situation gambischer Geflüchteter in Deutschland und die aktuellen Abschiebungen nach Gambia.

Referenten: Julian Staiger (Flüchlingsrat Baden-Württemberg und Flüchtlinge Willkommen)
Buba Barrow (Gambia Refugee Association)

Anmeldung bis zum 16. Mai per Mail an theresa.stecklum@caritasbh.de oder telefonisch unter 07618965-446.

Themenabend: Gambia nach der Diktatur

Am Montag, 20. Mai um 18.30 Uhr in der Alten Seegrasspinnerei, Kulturkantine, Plochinger Strasse 14, 72622 Nürtingen

Vor über zwei Jahren wurde der gambische Diktator Yahya Jammeh abgewählt. Doch wie sicher ist nun die Demokratie im Land? Eine neue Broschüre des Flüchtlingsrats Baden-Württemberg mit Beiträgen von gambischen Expert*innen beleuchtet verschiedene Facetten des Lebens in Gambia. Diese Broschüre wird im Rahmen dieser Veranstaltung vorgestellt, und es besteht Gelegenheit zur Diskussion über die Situation in Gambia, die Situation gambischer Geflüchteter in Deutschland und die aktuellen Abschiebungen nach Gambia.

Referenten: Julian Staiger (Flüchlingsrat Baden-Württemberg und Flüchtlinge Willkommen)
Yayha Sonko (Flüchtlingsaktivist)