Veranstaltungen

Fortbildungsveranstaltungen

Unser aktuelles Fortbildungsangebot finden Sie auf unserer Projektwebsite 'Aktiv für Flüchtlinge'.

Sie planen oder wünschen sich eine eigene Informationsveranstaltung vor Ort? Auf der PRojektwebsite finden Sie unser Programm mit Fortbildungsangeboten zu verschiedenen Themenbereichen der Flüchtlingsarbeit. Wir bieten Ihnen gerne Unterstützung bei der inhaltlichen Planung einer Veranstaltung in Ihrer Region. Außerdem sind auf der Projektwebsite umfangreiche Dokumente und Ratgeber für die Beratung und Begleitung von Flüchtlingen zusammengestellt.

Einladung zur Veranstaltung "Isn't it Love?"

Dienstag, 25.07.2017, 19 bis 21 Uhr, TGBW, Reinsburgerstraße 82, 70178 Stuttgart

Am 25.07.2017 findet ein Impulsvortrag der Künstlerin und Aktivistin Ceren Saner unter dem Titel „Isn‘t it Love?“ statt. Themenfokus ist die aktuelle Situation der LSBTTIQ in der Türkei. Weitere Informationen können Sie dem Flyer entnehmen.

Infotag "Geflüchtete verstehen"

Am Samstag, 22. Juli, von 9 bis 17 Uhr in der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd

Der Arbeitskreis Asyl Schwäbisch Gmünd, die Evangelische und Katholische Hochschulgemeinde, das Deutsche Rote Kreuz Schwäbisch Gmünd und die Diakonie Ostalbkreis veranstalten einen Infotag zum Thema "Geflüchtete verstehen", mit Vorträgen und Workshops zu verschiedenen Themen sowie einer abschließenden Podiumsdiskussion.

Menschliche Flüchtlingspolitik?!

Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl im Ökumenischen Gemeindezentrum Böblingen

Am Freitag 21. Juli organisiert der "Freundeskreis Flüchtlinge Böblingen" eine Podiumsdiskussion zur "menschlichen Flüchtlingspolitik?!". Auf dem Podium sitzen die BundestagskandidatInnen Jasmina Hostert, Marc Biadacz, Tobias Bacherleund Dr. Florian Toncar, sowie Julian Staiger vom Flüchtlingsrat Baden-Württemberg und Walter Wejwar vom Freundeskreis Flüchtlingshilfe Böblingen (FFH).

Filmvorführungen "Deportation Class" mit anschließender Diskussion

Mittwoch, 19. Juli 2017, 20 Uhr, Delphikino Stuttgart und Donnerstag, 20. Juli 2017, 19:30 Uhr, CinemaXX Freiburg

Der 85-minütige, preisgekrönte Dokumentarfilm DEPORTATION CLASS zeichnet ein umfassendes Bild von Abschiebungen: Von der Planung einer Sammelabschiebung über den nächtlichen Großeinsatz in den Unterkünften der Asylbewerber bis zu ihrer Ankunft im Heimatland und der Frage, was die Menschen dort erwartet.
Am 19. Juli läuft "Deportation Class" im Delphi Kino Stuttgart. Im Anschluss steht Seán McGinley (Flüchtlingsrat Baden-Württemberg) für Fragen und Diskussion zur Verfügung. Details finden Sie auf der Homepage von Die Antifter.
Am 20. Juli läuft "Deportation Class" im CinemaXX in Freiburg. Julian Staiger (Flüchtlingsrat Baden-Württemberg) nimmt im Anschluss an einer Podiumsdiskussion teil. Details zur Podiumsdiskussion finden Sie auf der Homepage von Aktionbleiberecht. Nach Ende der Podiumsdiskussion organisiert das Bündnis Reload Tag X einen "Lichterlauf gegen Abschiebung".

Afghanistan - ein sicheres Land?

VHS Freiburg im Schwarzen Kloster, Theatersaal

Aktion Bleiberecht organisiert im Rahmen der Ausstellung "Asyl ist Menschenrecht", den Vortrag "Afghanistan - ein sicheres Land?" mit Maximilian Pichl in der VHS Freiburg. Maximilian Pichl ist Afghanistanexperte und wird über die Sicherheitslage in Afghanistan und die spezifische Situation von Geflüchteten aufklären. Nähere Informationen finden Sie hier.

Fachtag für Ehren- und Hauptamtliche: "Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten – Wo stehen wir? Wo wollen wir hin?"

Dienstag, 11. Juli 2017, 10-17 Uhr, Friedensgemeinde Stuttgart, Schubartstr. 14, 70190 Stuttgart

Die Anmeldung ist geschlossen.

Das NIFA-Netzwerk lädt für den 11. Juli 2017 zu dem Fachtag "Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten – Wo stehen wir? Wo wollen wir hin?" ein. Dort können ehrenamtlich Engagierte, hauptamtliche Fachkräfte, Unternehmensvertreter/-innen sowie Geflüchtete gemeinsam Bilanz über die Entwicklungen und Erfahrungen bei der Integration von Flüchtlingen in Bildung, Ausbildung und Arbeitsmarkt ziehen, Chancen und Hürden benennen und gemeinsam Perspektiven entwickeln, wie die gesellschaftliche Integration besser gelingen kann.

Weiterlesen …

Dankesfest „Freunde und refugees“

Sonntag, 9. Juli, 14 bis 20 Uhr, Stuttgart Marktplatz

Die Stadt Stuttgart dankt den Ehrenamtlichen am 9. Juli mit einem Fest für ihr Engagment. Von 14 bis 20 Uhr gibt es Essen und Musik aus aller Welt auf dem Stuttgarter Marktplatz. Die Stadt Stuttgart gibt für diejenigen, die sich im Vorfeld anmelden, Essensgutscheine aus, hierfür genügt eine kurze Mail bis zum 05.07.2017 an Poststelle.Dankesfest@stuttgart.de.

"Wir wählen Solidarität" - Tagung des Flüchtlingsrats Baden-Württemberg

Samstag, 8. Juli 2017, 09:30 - 17:00, Bürgerzentrum West, Bebelstraße 22, 70193 Stuttgart

Am 08. Juli 2017 findet die Tagung "Wir wählen Solidarität" des Flüchtlingsrats Baden-Württemberg in Stuttgart statt.
Auf den Wunsch vieler TeilnehmerInnen der letzten Plenen haben wir diesmal Zeit für zwei Workshop Phasen geschaffen. In den Arbeitsgruppen geht es um Geflüchtete als Arbeitnehmer/innen, den Familiennachzug, die aktuelle Situation im Irak, konfliktsensitive Flüchtlingsarbeit und Selbstorganisation Geflüchteter.
Unter "Weiterlesen" finden Sie das Tagungsprogramm.

Weiterlesen …

Tagung "Flüchtlingsfrauen"

Vom 7. bis 9. Juli in der Evangelischen Akademie Bad Boll

Die Evangelische Akademie Bad Boll veranstaltet vom 7. bis 9. Juli eine Tagung zum Thema "Flüchtlingsfrauen". Frauen aus allen Teilen der Welt bringen ihr Wissen, ihre kreativen Ideen, Fähigkeiten und Kenntnisse mit nach Europa. Diese Schätze zu entdecken, zu teilen und gemeinsam zu fragen, wo und wie dieses Frauenwissen eingebracht werden kann, wird eines der Themen sein. Dazu werden geflüchtete Frauen aus ganz unterschiedlichen Herkunftsländern eingeladen.

Fachtag "Kinderschutz in Flüchtlingsunterkünften"

Donnerstag, 6. Juli, CVJM, Büchsenstraße 37, 70174 Stuttgart

Das Jugendamt der Stadt Stuttgart organisiert am Donnerstag, 6. Juli, einen Fachtag zum Thema "Kinderschutz in Flüchtlingsunterkünften". Auf dem Programm stehen Vorträge und Workshops mit einschlägigen Expert*innen.

Anmeldungen sind bis zum 19. Juni möglich.