Veranstaltungen

Fortbildungsveranstaltungen

Unser aktuelles Fortbildungsangebot finden Sie auf unserer Projektwebsite 'Aktiv für Flüchtlinge'.

Sie planen oder wünschen sich eine eigene Informationsveranstaltung vor Ort? Auf der PRojektwebsite finden Sie unser Programm mit Fortbildungsangeboten zu verschiedenen Themenbereichen der Flüchtlingsarbeit. Wir bieten Ihnen gerne Unterstützung bei der inhaltlichen Planung einer Veranstaltung in Ihrer Region. Außerdem sind auf der Projektwebsite umfangreiche Dokumente und Ratgeber für die Beratung und Begleitung von Flüchtlingen zusammengestellt.

Neue Formen des Antisemitismus

Mi, 07.11.2012, 19 Uhr, Gemeindesaal der israelitischen Religionsgemeinschaft Württembergs, Hospitalstr. 36, 70174 Stuttgart

Veranstaltung anlässlich des Gedenktags an die Reichspogromnacht vom 9.11.1938

Was haben wir aus der Geschichte gelernt? Wie machen wir kommende Generationen stark gegen Menschenfeindlichkeit?

Begrüßung durch Barbara Traub (Israelitische Religionsgemeinschaft), Impulsvortrag Dr. Michel Friedman, Gespräch mit Innenminister Reinhold Gall und Michel Friedman. Moderation: Bilkay Öney, Ministerin für Integration.

Kultursensible Altenpflege

Tagungszentrum Stuttgart-Hohenheim, 9.30 - 17.00

Kultursensible Altenpflege - Handlungsanweisungen für eine heterogene Gesellschaft

Veranstalter: Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Zu Programm und Anmeldung

Einführung in das Asylrecht

Asylzentrum, Neckarhalde 32, Tübingen (TAT-Raum, 1. OG), 18.30 Uhr

Ottmar Schickle, Flüchtlingsreferent des Diakonischen Werkes Württemberg, informiert uns über die Grundlagen des Asylrechts sowie über die Lebensbedingungen von Flüchtlingen in Baden-Württemberg.

Integration in Arbeit für Flüchtlinge!

09.30 - 18.00 | Theater Freiburg | Winterer Foyer, Bertoldstr. 46, Freiburg

Fachtag in Freiburg

Der Projektverbund Bleiberecht Freiburg / Breisgau-Hochschwarzwald lädt zu einem Fachtag über die Integration in Arbeit für Flüchtlinge – aktuelle Situation, Herausforderungen, Erfolge und Perspektiven. In Vorträgen und Arbeitsgruppen thematisiert dieser Fachtag verschiedenste Facetten, die für die berufliche Orientierung, die Integration in Arbeit, die Erwerbstätigkeit sowie den Erhalt des Arbeitsplatzes bei Flüchtlingen und Bleibeberechtigen von Bedeutung sind. Eingeladen sind alle Projektbeteiligten, MitarbeiterInnen von Behörden und Arbeitsverwaltung, Kooperationspartner, interessierte Hauptamtliche, die mit Flüchtlingen arbeiten sowie in diesem Bereich ehrenamtlich Tätige, herzlich zu diesem Fachtag ein.

Anmeldung: per Fax an: 0761 - 216 96 04 Sabine Becker, Stadt Freiburg i. Br. Amt für Wohnraumversorgung
Online-Anmeldung möglich unter: www.bleiberecht-freiburg-brhs.de
Anmeldeschluss: 10. Oktober 2012

Hürden überwinden beim Zugang von Flüchtlingen zum Arbeitsmarkt

Fachtag des Netzwerks Bleiberecht Stuttgart-Tübingen-Pforzheim

Arbeitsverbot und nachrangiger Zugang zum Arbeitsmarkt sind Hürden auf dem Weg in Ausbildung und Beschäftigung, die zu gesellschaftlicher Ausgrenzung und zu dauerhafter Abhängigkeit von staatlichen Transferleistungen führen können. So gehen Kompetenzen und Ressourcen verloren, die sowohl für die betroffenen Flüchtlinge als auch für die hiesige Gesellschaft von Bedeutung sind. Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels und des damit einhergehenden Arbeits- und Fachkräftemangels ist die Erschließung der Potenziale und Kompetenzen von Flüchtlingen, die aus verschiedenen Gründen nicht in ihr Heimatland zurückkehren können, nicht nur humanitär geboten, sondern auch arbeits- und beschäftigungspolitisch eine nachhaltige Investition.

Die Veranstaltung besteht aus zwei praxisorientierten parallelen Workshops am Vormittag und einer fachpolitischen Podiumsdiskussion am Nachmittag.

Interkulturelles Fest in der Gemeinschaftsunterkunft

17 Uhr | Tübingen, Gemeinschaftsunterkunft, Alte Landstr. 59-61

17 Uhr Theaterstück der Internationalen Frauengruppe des Asylzentrums / 18 Uhr Trommelworkshop mit Mary Ann Fröhlich / Ab 19 Uhr internationales Buffet vorbereitet von den BewohnerInnen der Unterkunft Weilheim / 19.30 Uhr Ernst-Bloch-Chor.

Veranstalter: Asylzentrum Tübingen und AK Asyl der Stiftskirche Tübingen

Aktionstage am Baden Airpark

28. - 30. September 2012, Baden-Airpark

Antirassistische Gruppen mobilisieren zu Kundgebungen, Aktionen und Konzerten gegen die Abschiebung von Roma

Freitag | 28.09.
11 Uhr Treffen und Gespräch in der Landesaufnahmestelle (LASt) Durlacher Allee 100, Karlsruhe
13 Uhr Infostände und Programm, Marktplatz
17 Uhr Kundgebung mit anschließendem Konzert: Irie Révoltés Soundsystem

Samstag | 29.09. ab 11 Uhr Kundgebungen und Aktionen am und im Baden Airpark Flughafen Kalrsruhe / Baden-Baden

Sonntag | 30.09. ab 11 Uhr Antirassistischer Sonntagsspaziergang um den Baden Airpark Flughafen Kalrsruhe / Baden-Baden

Essenskistenbuffet "Karlsruhe mahnt: Flüchtlinge sind Menschen!" - auch in Tübingen

12-15 Uhr | Tübingen, Landratsamt, Wilheim-Keil-Str. 50

Nach dem Beschluss des Landkreises Tübingen, ab nächstem Jahr die Versorgung der Flüchtlinge von Sach- auf Geldleistungen umzustellen, lädt die Aktion Asyl Tübingen noch einmal zum Essenskistenbuffet. Zusammen soll vor dem Landratsamt die Wende in der Tübinger Flüchtlingspolitik gefeiert werden. Für die Beschäftigten des Landratsamts und alle Interessierten werden Nahrungsmittel aus den Essenspaketen verkocht, dieses Mal zu Pizza. Bei einer Fragerunde wird Landrat Joachim Walter zudem die Gründe für seine neue Politik den Anwesenden erläutern.

Veranstalter: Aktion Asyl Tübingen - Essenskisten weg, in Kooperation mit dem Flüchtlingsrat BW

Sozialleistungen für EU-Bürger

Weckherlinhaus, Presselstrasse 29, 70191 Stuttgart

Fachtag des Diakonischen Werks Württemberg für Mitarbeitende in der Flüchtlingsarbeit, der Migrationsberatung für Erwachsene (MBE) und den Migrationsfachdiensten der Diakonie in Württemberg. Anmeldung bis zum 10. September 2012 bei Nadine Parcetic, Tel. 0711-1656-280; Fax 0711-1656-49-280

Interkulturelle Woche

23. bis 29. September 2012

"Herzlich willkommen - wer immer Du bist"

Unter diesem Motto steht die Interkulturelle Woche 2012. Willkommen zu sein, wer immer man ist: diese Erfahrung hat wenig mit der Realität vieler Migrantinnen und Migranten in Deutschland zu tun. Wie oft sind sie alles andere als willkommen? Ablehnung und Diskriminierung bis hin zu offenem Rassismus - das prägt stattdessen die Alltagserfahrungen vieler Menschen. Rassismus ist stark verbreitet und in allen Schichten und Milieus vorhanden. Dagegen gilt es Position zu beziehen und Konzepte zu entwickeln.