Flüchtlingsarbeit BW - Informationen für Flüchtlinge

Bleiberecht für Jugendliche

Seit Juli 2011 gibt es eine Bleiberechtsregelung für jugendliche Flüchtlinge (§ 25a des Aufenthaltsgesetzes). Der Flyer wurde vom 'Netzwerk Bleiberecht Stuttgart-Tübingen-Pforzheim' erstellt und richtet sich direkt an die jugendlichen Flüchtlinge. Er informiert über die Erteilungsvoraussetzungen und gibt Tipps, wo sie kompetente Beratung und anwaltliche Hilfe bekommen können. In ein leeres Adressfeld kann die Adresse der lokalen Beratungsstelle gestempelt werden.

Informationsblätter zum Arbeitsmarktzugang für MigrantInnen

Das Projekt 'Netzwerk Integration' hat für MigrantInnen, die einen Zugang zum Arbeitsmarkt suchen, Informationsblätter entwickelt, in denen die Voraussetzungen und das Verfahren kurz erläutert werden. Ein ergänzendes Faltblattbietet zudem eine Übersicht über die sozialrechtlichen Förderinstrumente für MigrantInnen.

Leitfaden für Flüchtlinge zum Asylverfahren

Der Flüchtlingsrat Niedersachsen stellt auf seiner Webseite einen Leitfaden für Flüchtlinge zur Verfügung, der einen allgemeinen Überblick über das Asylverfahren und die aufenthalts- und sozialrechtliche Situation von Flüchtlingen gibt. Die überarbeitete Fassung berücksichtigt das 2007 in Kraft getretene "Zweite Änderungsgesetz zum Zuwanderungsgesetz" ebenso wie die gesetzlichen Bleiberechtsregelung.

Zugang zu Arbeit und Bildung für Jugendliche mit ungesichertem Aufenhaltsstatus

Im Rahmen des Projekts 'Sag Ja' wurden zwei Informationsblätter zum Zugang zu Arbeit, Ausbildung, Qualifizierung und Bildung für Jugendliche mit ungesichertem Aufenthalt bzw. mit Duldung erstellt. Die Infoblätter enthalten arbeitsrechtliche Hinweise und sind auch in den Sprachen Russisch und Arabisch kostenlos online verfügbar.

'Willkommen in Deutschland'

Ein Wegweiser für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

In einer neuen Broschüre des Bundesfachverbands UMF werden die Rechte von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen erstmals kindgerecht dargestellt. Die Broschüre soll bundesweit die Aufnahme von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen verbessern und die Arbeit von Beratungsstellen unterstützen. Für die Umsetzung von Kinderrechten in Deutschland ist dies ein bedeutender Schritt. Die Broschüre steht in verschiedenen Sprachen online zur Verfügung oder kann über die Geschäftsstelle des Bundesfachverbands UMF gegen eine Schutzgebühr von 2,50 Euro pro Exemplar bezogen werden.

Merkblatt für Flüchtlinge zur Asylanhörung beim Bundesamt

Der Arbeitsgemeinschaft Ausländer- und Asylrecht des Deutschen Anwaltvereins stellt ein Informationsblatt von Rechtsanwalt Rainer M. Hofmann zur Anhörung beim Bundesamt zur Verfügung. Das Papier geht auf die Besonderheiten der Anhörungssituation ein und kann zur Vorbereitung vorab mit einer UntersützerIn zuammen durchgegangen und ggf. übersetzt werden.

Informationsblatt zur Anhörung im Asylverfahren

Das Merkblatt vom Informationsverbund Asyl & Migration vermittelt insbesondere Personen, die einen Asylantrag stellen wollen oder dies gerade getan haben, einen ersten Überblick über den Verlauf des Asylverfahrens beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Vor allem enthält es wichtige Hinweise darauf, was bei der Anhörung zu beachten ist, die für den Ausgang den Asylverfahrens häufig von entscheidender Bedeutung ist. Daneben finden sich darin kurze Informationen dazu, was bei Zustellung der Entscheidung über den Antrag zu beachten ist. 

Gesundheitswegweiser für MigrantInnen

Im Rahmen des Projekts 'MiMi - Mit Migranten für Migranten' wurde 2009 der Gesundheitswegweiser 'Gesundheit Hand in Hand - Das deutsche Gesundheitssystem' erstellt. Die Broschüre enthält allgemeinverständliche Informationen über den Aufbau des deutschen Gesundheitssystems und soll es MigrantIinnen erleichtern, die Angebote des deutschen Gesundheitssystems ihren Bedürfnissen entsprechend zu nutzen.

Infoblätter Widerrufsverfahren bei anerkannten Flüchtlingen

Anerkannte Flüchtlinge und Flüchtlinge, die Abschiebungsschutz erhalten haben, müssen damit rechnen, dass Ihnen dieser Schutz wieder aberkannt wird, wenn die Bedrohungslage sich geändert hat. Das Diakonische Werk Baden hat zu diesem Thema ein Infobaltt herausgegeben. Es berücksichtigt auch die Änderungen durch das Richtlinienumsetzungsgesetz, das sog. 2. Änderungsgesetz zum Zuwanderungsgesetz, das in seinen wesentlichen Teilen am 28.08.2007 in Kraft getreten ist.

Ebenso hat das Netzwerk Flüchtlingshilfe Niedersachsen im Oktober 2008 ein zweiseitiges Infoblatt zusammengestellt, das als PDF in folgenden Sprachen vorliegt:

Ratgeber für Flüchtlinge

Der Flüchtlingsrat Thüringen hat einen Ratgeber für Flüchtlinge im und nach dem Asylverfahren erstellt. Er richtet sich an Flüchtlinge sowie an Menschen, die in der Flüchtlingshilfe aktiv sind und liegt in den Sprachen Arabisch, Russisch, Englisch und Deutsch vor.